Binnen fünf Tagen trifft das Team von Trainer Hugo Boisvert auf drei Teams aus den Top 5 der DEL2. Morgen geht es gegen den derzeit drittplatzierten aus Sachsen – den Lausitzer Füchsen. Am Sonntag gastiert der Tabellenführer aus Frankfurt im Ellental und am Dienstag reist man ins Allgäu zum ESV Kaufbeuren.

Wenn morgen um 19:30 Uhr in der Eissporthalle in Weißwasser das erste Bully gespielt wird, haben die Schwaben die Chance mit einem Sieg den Abstand auf die Füchse auf einen Punkt zu verringern. Die Sachsen liegen mit 71 Punkten vier Zähler vor den Schwaben. Beim letzten Auftritt der Steelers in der Lausitz siegte man am 12. Spieltag mit 3:0, ein Ergebnis, dass auch morgen alle grün-weiß-blauen Fans gefallen würde. Wer die Mannschaft nicht mit begleiten kann, der kann live bei SpradeTV die Daumen drücken.

Das Team von Trainer Corey Neilson spielt bisher eine starke Saison und steht zurecht auf Platz 3. Mit dem kanadischem Goldhelmträger Jeff Hayes, dem US-Amerikaner Steve Saviano und dem Schweden Anders Eriksson verfügen die Sachsen über drei herausragende Kontingentspieler. Jeff Hayes bringt es auf 15 Treffer und 31 Assists, der 37-jährige Saviano traf 16-mal und er legte 19 Tore vor. Kapitän Eriksson erreichte bislang 35 Punkte und ist mit +11 der beste Stürmer der Plus/Minus Statistik. Der ehemalige Frankfurter Clarke Breitkreuz ist mit 17 Toren der Toptorjäger der Füchse. Mit dem DEL-erfahrenen Jordan George hat man einen weiteren starken Stürmer im Kader der auch schon 33 Punkte sammelte. Feodor Boiarchinov ist ein technisch versierter Spieler und verleiht der Offensive genauso viel Qualität wie David Kuchejda und Marius Schmidt, die alle drei eine gute Runde spielen. Wenn vom Kooperationspartner aus Berlin Charlie Jahnke, Cedric Schiemenz oder Vincent Hessler dabei sein sollten, stärkt man nicht nur die Tiefe, sondern auch die Qualität. Mit 138 Toren stellt man die viertbeste Torfabrik der Liga.

In der Verteidigung ist der Kanadier Chris Owens sowohl hinten als auch vorne ein klasse Spieler. 29 Punkte scorte er bislang und ist mit +15 der beste Akteur der Füchse. Aus Krefeld holte man Joel Keussen, der bereits in Dresden, Frankfurt und Bad Nauheim seine Klasse unter Beweis stellte. Jakub Kania ist ein solider Defender, der wie Mychal Monteith eine wichtige Stütze ist. Steven Bär ist zwar erst 25, bringt jedoch die Erfahrung aus fast 300 Spielen in der DEL2 mit. Wenn aus Berlin Maximilian Adam dabei sein sollte, verstärkt die Füchse ein großes Talent in der Defensive. In seinen 10 Einsätzen brachte er es auf neun Punkte. Mit 115 Gegentoren besitzt man eine starke Hintermannschaft.

Im Tor herrscht weiter „Jugend forscht“ in der Lausitz. Mit 23 Jahren spielte Olafr Schmidt mit 23-mal am meisten. Der mit 1.88m hochgewachsene Keeper bringt es auf eine Fangquote von 90,6%. Der 22-jährige Max Franzreb spielte 10-mal und bringt es auf 90,8%. Der gleichaltrige Konstantin Kessler spielte bislang fünfmal. Wir können gespannt sein, wer morgen spielen wird.

Bei den Specialteams ist das Powerplay mit 16,9% Erfolgsquote noch ausbaufähig. Mit neun Gegentreffern in Überzahl, kassierte man die meisten der Liga. In Unterzahl dagegen, ist man mit 85,9% Erfolgsquote das Topteam der DEL2.

Wir wünschen allen Fans und dem Team eine gute und sichere Anfahrt in die Lausitz. Gebt alles, um am Ende GEMEINSAM mit drei Punkten wieder sicher zurück ins Ellental zu kommen.