Am morgigen Freitag kommt es ab 20:00 Uhr in der EgeTrans Arena zum Spiel der Steelers gegen den EC Bad Nauheim. Tickets gibt es online hier: https://www.eventimsports.de/ols/steelers/de
Natürlich wird die Begegnung auch bei Sprade.TV übertragen. Zur Buchung geht es hier: www.sprade.tv

Am Sonntag kommt es um 17:00 Uhr in der Kolbenschmidt Arena zu Heilbronn zum Derby gegen die Falken, am Dienstag geht es zum Rückspiel nach Bad Nauheim – drei Spiele binnen fünf Tage, in denen die Mannschaft eines will und muss: Punkten!

Mit 52 Punkten liegen wir auf Platz 10 in der Tabelle. Bei einem Spiel mehr haben wir sechs Punkte Rückstand auf Platz 6. Die Lausitzer Füchse, die auf Platz 11 liegen, haben ein Spiel weniger und weisen zwei Punkte weniger auf als wir. Nach oben können wir schauen, nach unten müssen wir es. Jeder weiß um was es geht und alle werden alles geben um aus dem Loch in dem wir uns befinden wieder rauszukommen!

Morgen wird Myles Fitzgerald sein Debüt für die Steelers geben und mit der Nummer 26 auflaufen. Wer für ihn als überzähliger Kontingentspieler auf der Tribüne platznehmen muss, wird sich morgen entscheiden.

Unsere Gäste aus der Kurstadt gaben vor neun Tagen bekannt, dass der derzeitige Trainer Christof Kreutzer die Teufel nach der Saison verlässt um Sportdirektor bei den Schwenninger Wild Wings in der DEL zu werden. Natürlich will dieser sich mit einer starken Saison aus Bad Nauheim verabschieden, was ihm mit derzeit mit 61 Punkten und auf Platz 5 liegend auch gelingen kann. Nach Heiligabend konnte man in den sieben Spielen neun von 27 möglichen Zählern holen und letzten Sonntag schlug man die starken Freiburger zuhause mit 5:1.

Clever Fit Topscorer bei den Nauheimern ist Andrej Bires, der 23 Tore erzielte und 13 vorlegte. Der Slowake mit deutschem Pass ist mit Abstand bester Torschütze der Kurstädter. Hinter ihm folgen Andreas Pauli mit neun Toren und Marvin Ratmann mit sieben. Aufgrund dessen, dass sich wichtige Stürmer wie die Kanadier Zach Hamill, Tyler Fiddler und auch Cody Sylvester verletzten und länger ausfielen, musste man am Kader basteln. Der Torschützenkönig der DEL aus dem Jahr 2017 Jack Combs wurde genauso wie Jared Gomes nachverpflichtet. Letztgenannter wechselte am Montag nach Ablauf seines zeitlich begrenzten Vertrages nach Ravensburg. Jack Combs, der in 12 Spielen auf 10 Punkte (drei Tore) kommt, bleibt bis Saisonende. Cody Sylvester ist seit Jahresbeginn wieder dabei und auch Tyler Fiddler könnte am Wochenende wieder wieder mitwirken. Ob es auch für Zach Hamill reichen könnte, bleibt abzuwarten. Auch die Hessen haben dann fünf Kontingentspieler und die Qual der Wahl. 103 Tore erzielten die Teufel, einen weniger als die Steelers.

In der Defensive hat man einen guten Mix aus erfahrenen und jungen Kräften. Der erfahrenste ist der 39-jährige Steve Slaton, der in seine vierte Saison in der Kurstadt geht. Ebenfalls schon länger dabei ist der 34-jährige Daniel Ketter. Nach überstandener Verletzung wird evtl. auch Mike Card sein Comeback geben können. Der 21-jährige Finne Jesper Kokkila kommt in seiner ersten Saison in der DEL2 auf sehr gute 24 Punkte. Die Youngster Simon Gnyp und Niklas Heyer spielen bisher stark. Hubar Sekesi ist gelernter Stürmer, durch die Ausfälle machte er seine Sache in der Verteidigung jedoch bisher sehr gut. 109 Gegentore sind bislang ein guter Wert.

Im Tor ist Felix Bick die klare Nummer eins. Starke Werte wie ein Gegentorschnitt von 2,74 und eine Fangquote von 91,9% belegen dies. Auch Bastian Kucis besitzt großes Talent, was er in der letzten Saison in Frankfurt bereits bewies.

Bei den Specialteams bringen es die Teufel in Überzahl auf eine Quote von 15,4%, was den letzten Platz der Wertung bedeutet. In Unterzahl kommt man auf 76,9%, was leicht unter dem Ligadurchschnitt liegt.

Ein Heimsieg ist das, was sich alle wünschen und alle wollen! Die Mannschaft wird alles geben um diesen für EUCH und sich zu holen! WIR auf dem Eis und IHR als siebter Mann von den Rängen.