STEELERS – Lausitzer Füchse
Bietigheim Steelers
5:1
Lausitzer Füchse

Vorbericht

Ein Topspiel nach dem anderen – Freitag kommen die Füchse

Ein tierisches Wochenende steht den Steelers bevor, denn am Freitag gastieren um 20:00 Uhr in der EgeTrans Arena die drittplatzierten Lausitzer Füchse, am Sonntag reisen die Schwaben zum Tabellenführer – den Löwen Frankfurt.

Wer sich für das Spiel am Freitag noch keine Karten besorgt hat, der kann morgen in den Fanshop kommen, der von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet hat oder man holt sich sein Ticket online hier.

Für den EgeTrans Block hat es nur noch 59 Plätze, auch in den Bereichen A, Alwa, B, Breuninger und K gibt es nur noch sehr wenige freie Sitzschalen.

Die Füchse sind mit 89 Punkten Dritter, drei Zähler dahinter liegen die Steelers auf Platz Vier. Aufgrund des besseren Torverhältnisses können die Schwaben mit einem Sieg nach 60 Minuten die Sachsen überholen. Die Vorzeichen für eine spannende Partie sind also gegeben.

Die Mannschaft von Trainer Corey Neilson konnte aus den letzten zehn Spielen 17 von 30 Punkten holen, am Sonntag gab es bei den Tölzer Löwen eine Niederlage nach Verlängerung. Von den drei Spielen beider Teams gegeneinander, konnten die Lausitzer zwei für sich entscheiden, eins davon im Ellental.

Absoluter Topscorer der Füchse ist mit 57 Punkten der Kanadier Jeff Hayes. Mit 21 Toren ist der 37-jährige US-Amerikaner Steve Saviano der Toptorjäger. Kapitän ist der Schwede Anders Eriksson, der es auf 41 Scorerpunkte bringt. Der DEL-erfahrene Jordan George (Bremerhaven) scorte 39-mal. Mit Clarke Breitkreuz, dem feinen Techniker Feodor Boiarchinov und David Kuchejda, hat man drei weitere erfahrene DEL2 Stürmer im Kader. Zum Stammpersonal gehören noch Marius Schmidt, Fabian Dietz, Jake Ustorf und Thomas Reichel. Vom Kooperationspartner aus Berlin kann man auf die Dienste der starken Charlie Jahnke, Cedric Schiemenz und Vincent Hessler zurückgreifen. Mit 164 Toren erzielten die Füchse die wenigsten der Top 6 Teams.

In der Defensive hat man mit dem Kanadier Chris Owens einen Spieler im Kader, der auch in der Offensive Akzente setzen kann. Der 29-jährige scorte bislang 33-mal. Jakub Kania und Mychal Monteith sind erfahrene Defender. Zu diesen zählt auch Steven Bär, der sowohl Verteidiger als auch Stürmer spielen kann. Die Youngster Oliver Granz, Erik Hoffmann und Philip Kuschel spielen eine starke Saison. Sollte aus Berlin Maximilian Adam dabei sein, bekommt die Defensive noch mehr Qualität, der 20-jährige kommt in seinen 16 Einsätzen für die Füchse auf 11 Punkte. Mit 143 Gegentoren kassierten die Lausitzer die drittwenigsten der Liga.

Ein Grund dafür sind ihre hervorragenden Torhüter. Von denen hat sich Olafr Schmidt verletzt und fällt für die restliche Saison aus. Vor einigen Tagen lizensierte man von den Eisbären Berlin den 17-jährigen Tobias Ancicka. Der Sohn vom ehemaligen Steelers-Spieler Martin Ancicka legte ein klasse Debüt hin. In seinen zwei Einsätzen konnte der Youngster 92,3% aller Schüsse halten und kommt einen Gegentorschnitt von 2,93. Mit Maximilian Franzreb und Konstantin Kessler hat man zwei weitere starke Keeper in der Hinterhand, die trotz jungen Alters bereits ihre Klasse in der DEL2 bewiesen haben. Die drei fitten Keeper bringen es auf einen Altersschnitt von knapp über 20 Jahren!

Bei den Specialteams kommen die Füchse im Powerplay nicht aus den Startlöchern. Mit einer Quote von 15,5% ist man vor Deggendorf Vorletzter. Ein anderes Bild ist es in Unterzahl, denn mit 83,3% ist man starker Zweiter!

Freuen wir uns auf ein weiteres Topspiel im Ellental, bei dem am Ende hoffentlich die Steelers die drei Punkte behalten! Mit EURER Unterstützung von den Rängen kann dies gelingen – kommt in die Arena und lasst uns alles geben, um den siebten Heimsieg in Serie einzufahren.