Deggendorfer SC – STEELERS
Deggendorfer SC
2:0
Bietigheim Steelers

Spielbericht

Niederlage in Deggendorf – Steelers unterliegen mit 0:2

 

Am heutigen Freitagabend trat das Team von Hugo Bosivert beim Deggendorfer SC an. Ohne Freddy Cabana und Dennis Swinnen sollte der Sieg gelingen. Robert Kneisler und Fabjon Kuqi waren für Sonthofen aktiv. Im Tor begann Ilya Sharipov.

 

Von Beginn an gaben die Steelers vor den 1.820 Zuschauern, darunter ca. 100 aus Bietigheim, den Ton an und hatten durch Rückkehrer Tyler McNeely und Norman HAuner zwei gute Möglichkeiten, doch Cody Brenner im Tor der Hausherren hielt seine Weste weiß. Den ersten Schuss auf das Tor von Ilya Sharipov gaben die Deggendorfer in der dritten Minute durch Christoph Kiefersauer ab, doch Shari hielt stark. Die Führung hatte kurz darauf Marcus Sommerfeld vor Augen aber auch hier hielt Cody Brenner stark. Aus dem Nichts rettete in der achten Minute der Pfosten für die Steelers nach einem Gewaltschuss von Nico Wolfgram. In der 11. Minute sprachen die Schiedsrichter Robert Paule und Bastian Haupt die erste Strafe aus – es traf den DSC-Spieler Dani Bindels wegen Stockschlags. Chancen waren da, doch die Null stand weiter. Nach den ersten 20 Minuten, in denen die Schwaben den Ton angaben, stand es dennoch 0:0-Unentschieden.

 

Auch im zweiten Abschnitt drückten die Steelers, richtig zwingend wurde es aber noch nicht. Fast aus dem Nichts fiel dann die Führung für den DSC in der 29. Minute. Den Abpraller nach dem Schuss von Dani Bindels setzte Nico Wolfgramm über die Linie zur Führung für den DSC. Kurz darauf wurde der Torschütze wegen eines Beinstellens in die Kühlbox verbannt, doch die Schwaben konnten aus der Überzahl kein Kapital schlagen. Die erste Strafe gegen die Ellentaler gab es gegen Shawn Weller. Einen eigentlich fairen Open Ice Hit ahndeten die Unparteiischen mit zwei Minuten. Auch die Deggendorfer konnten aus dem Powerplay was Zählbares mitnehmen und es blieb beim knappen Rückstand. Sekunden vor der zweiten Sirene verpasste Eric Stephan nach gutem Einsatz von Max Lukes den Ausgleich, so dass es mit dem Rückstand in den Schlussabschnitt ging.

 

Im Schlussabschnitt hatte Norman Hauner die erste Möglichkeit zum Ausgleich, doch Cody Brenner blieb Sieger. In der 43. Minute musste Bastian Steingroß wegen eines Beinstellens für zwei Minuten raus. Dieses Powerplay nutzten die Hausherren zum 0:2. Alex Roach nahm von der blauen Linie Maß und traf. Auf der anderen Seite konnten die Steelers eine Überzahl nicht nutzen und liefen weiter dem Zwei-Tore-Rückstand hinterher. Sechs Minuten vor dem Ende verpasste Max Prommersberger den Anschlusstreffer knapp. Kurz darauf gab es erneut Powerplay für Bietigheim, doch es war wie verhext – ein Tor wollte nicht fallen. Zwei Minuten vor dem Ende ging Ilya Sharipov zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, geändert hat dies leider nichts. Die Steelers unterlagen in Deggendorf mit 0:2.

 

Am Sonntag wird erneut Anlauf genommen, um im Heimspiel gegen Freiburg den Sieg zu holen.

 

Patrick Jonza