Eispiraten Crimmitschau – STEELERS
Eispiraten Crimmitschau
4:7
Bietigheim Steelers

Spielbericht

Das Weihnachtswochenende begann für die Steelers mit der Fahrt nach Crimmitschau. Am heutigen Freitagabend gastierten die Schwaben im Sahnpark und spielten gegen die dort beheimateten Eispiraten. Ohne Max Prommersberger, Pascal Grosse und Freddy Cabana fuhr der Bus gen Westsachsen, um was Zählbares wieder mit ins Ellenatl zu nehmen. Im Tor startete Ilya Sharipov für den amtierenden Meister.

Es waren gerade einmal 38 Sekunden gespielt da feierten die ca. 50 mitgereisten Steelers-Fans erstmals, denn Marcus Sommerfeld schickte Matt McKnight auf die Reise und der Goldhelm überwand Brett Kilar eiskalt zum 1:0! Nach sieben Spielen ohne Treffer konnte der Kanadier endlich wieder über einen eigenen Treffer jubeln. Die Ellentaler machten weiter Druck und Norman Hauner verpasste den Doppelschlag. In der Defensive stand man kompakt und ließ die Hausherren nicht zur Entfaltung kommen. In der siebten Minute sprachen die Schiedsrichter Ulpi Sicorschi und Daniel Kannegießer die erste Strafe aus – es traf Willie Corrin wegen Beinstellens. Hier hielt Ilya Sharipov zweimal stark und man konnte das Unterzahlspiel erfolgreich beenden. Kaum waren beide Team mit fünf Mann unterwegs, schnellte der Arm der Schiedsrichter wieder hoch. Diesmal traf es den Eispiraten Marius Demmler wegen hohen Stocks. Nach 22 Sekunden traf erneut Matt McKnight aus zentraler Position zum 2:0! In der 12. Minute hatten die Crimmitschauer die große Chance auf den Anschluss, doch Patrick Pohl scheiterte an Ilya Sharipov. Beide Mannschaften hatten in den Folgeminuten gute Szenen in der Offensive, doch beide Keeper waren bei allen Schüssen auf der Hut. Die zweite Strafe gegen den ETC gab es nach Foul von Philipp Halbauer an Tyler McNeely in der 16. Minute. Auch hier gab es Chancen, doch ein Tor wollte nicht fallen. Die nächste Strafe gegen die Eispiraten gab es direkt im Anschluss wegen Spielverzögerung, doch auch dieses Powerplay brachte nichts ein, so dass es mit der 2:0-Führung in die erste Pause ging.

Bevor das zweite Drittel begann, gab es eine Schweigeminute für den verstorbenen ehemaligen Eispiraten Scott Matzka. Der ETC kam gut aus der Kabine, doch bei einem Konter spielte Alex Preibisch clever auf Matt McKnight, der mit einem Schuss ins lange Eck seinen Hattrick perfekt machte – 3:0 nach 51 Sekunden! Damit war der Arbeitstag für Brett Kilar beendet, denn Sebastian Albrecht löste ihn zwischen den Pfosten ab. Nach drei Toren in Folge wollte Matt McKnight auch mal seinen Kollegen den Vortritt lassen, denn er spielte die Scheibe in der 24. Minute weiter auf Marcus Sommerfeld, der zum 4:0 traf. Bei diesem Treffer hatte Ilya Sharipov ebenfalls seine Finger im Spiel und er erhielt einen Assist! Gegen Dominic Walsh parierte der Scorer von eben zwei Minuten später stark und hielt seine Weste weiß. Auch gegen Carls Hudson war „Shari“ zur Stelle und zeigte seine Klasse. Doch gegen jenen Hudson war in der 31. Minute kein Kraut gewachsen, denn im Nachsetzen beförderte der Goldhelm der Eispiraten den Puck über die Linie – 4:1. Die Westsachsen nahmen ein wenig mehr Fahrt auf und drängten auf den direkten zweiten Treffer und Patrick Klöpper hatte diesen auf der Kelle, doch Ilya Sharipov griff im richtigen Moment mit der Fanghand zu. Mitten in diese gute Phase der Hausherren erlaubte sich Pirat Patrick Pohl ein Halten uns musste in die Kühlbox. Nach 23 Sekunden erzielte Shawn Weller im Fallen den zweiten Powerplaytreffer des Abends und es stand 5:1! 3:32 Minuten vor der zweiten Sirene wurde Benjamin Zientek wegen eines Stockschlags für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt, doch am Ergebnis änderte sich nichts. Aus der Kühlbox kommend nahm Benjamin Zientek Fahrt auf und erzielte in der 39. Minute nach tollem Pass von Tyler McNeely das 6:1. Doch noch war nicht Pause und der ETC erhielt 12 Sekunden vor Schluss nochmals eine Strafe gegen Rob Flick.

Mit insgesamt 1:48 Minuten Powerplay für Bietigheim startete der Schlussabschnitt. In diesem war es wieder Shawn Weller, der nach guter Vorarbeit von Norman Hauner seinen zweiten Treffer erzielte und das Ergebnis auf 7:1 hochschraubte. Wegen Haltens gab es für Matt McKnight eine zwei Minütige Verschnaufpause auf der Strafbank in der 44. Minute. 26 Sekunden vor Ablauf der Strafe gesellte sich Shawn Weller zu seinem Kollegen. Die doppelte Überzahl nutzten die Eispiraten durch einen Schlagschuss von Rob Flick zum 7:2. Der ETC blieb in Überzahl. Kaum war die Unterzahl überstanden, durfte man in Überzahl ran, denn Christian Hilbrich leistete sich einen Stockschlag. Der achte Treffer fiel jedoch nicht. Das Tempo in den letzten neun Minuten zog vor der 1.926 Zuschauern nochmals an und die Hausherren kamen durch Vincent Schlenker zum dritten Treffer des Abends – 7:3 in der 54. Minute. Lediglich 118 Sekunden später erzielte Patrick Klöpper den vierten Treffer für die Eispiraten – nur noch 7:4 für die Steelers und die Westsachsen spielten weiter munter nach vorne. Doch schlussendlich blieb es bei einem verdienten Sieg der Steelers, die dadurch die Lücke zu den Top 4 der DEL2 ein klein wenig schließen konnten.

Am Sonntag geht es um 17:00 Uhr in der EgeTrans Arena gegen den Tabellenvierten aus Kaufbeuren weiter. Hier hat man die Chance, weiter in die Spitzengruppe vorzudrängen. Wir freuen uns auf EURE Unterstützung!

Patrick Jonza