Bietigheim Steelers Germany
Latest Results
w w w l w
  • days
  • hours
  • minutes
Dresdner Eislöwen Germany
Latest Results
w

Vorbericht

Am kommenden Sonntag geht es wieder rund in der EgeTrans Arena. Nach zweiwöchiger Heimspielpause kommt es zum Spiel der Steelers gegen die Eislöwen aus Dresden. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr. Schon knapp 3.500 Tickets sind für diese Spiel an den Fan gebracht worden, wer sich also noch einen Sitzplatz sichern will, der muss sich sputen.

Die Sachsen stehen vor dem Wochenende mit 15 Punkten auf Platz 12 und hinken den Erwartungen an der Elbe hinterher. Vor der Saison noch als Top 4 Kandidat gehandelt, misslang der Start gehörig. Mittlerweile wurde Trainer Jochen Molling durch den Kanadier Brad Gratton ersetzt. In den vier nachfolgenden Spielen konnte man zwei gewinnen, darunter auch mit 4:0 gegen den Spitzenreiter aus Ravensburg! Die Tendenz geht nach oben. Im ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison unterlagen die Schwaben bei den Sachsen in einem Offensivspektakel knapp mit 5:6 – die Steelers haben somit noch eine kleine Rechnung offen.

Den Goldhelm bei den Elbstädtern trägt Jordan Knackstedt, der neunmal traf und 16 Tore vorlegte. Im Hinspiel traf er gegen Bietigheim sagenhafte fünfmal! 18 Punkte gelangen bisher dem Kanadier Harrison Reed, der dabei aber lediglich viermal einlochte. Nick Huard spielt eine bislang starke Saison, die er mit sieben Toren und zehn Vorlagen belegen kann. Neuer Kapitän der Eislöwen ist Thomas Pielmeier, der bereits acht Tore erzielen konnte. Mit Alexander Höller und Martin Davidek hat man eigentlich zwei starke und erfahrene Stürmer im Team, doch bei beiden herrscht noch ein wenig Ladehemmung, die ruhig bis nach dem Spiel am Sonntag andauern kann. Nach 28 Toren in der Vorsaison für Freiburg erzielte Chris Billich in Dresden erst zwei, doch was nicht ist, kann noch werden. Youngster Timo Walther spielt bislang stark auf und kommt auf vier Punkte. Dennis Palka und Steven Rupprich bringen einiges an Erfahrung mit und sind solide offensive Spieler. Mit erst 43 geschossenen Toren haben die Sachsen die bisher schwächste Offensivabteilung der DEL2.

In der Defensive gaben die Dresdner bekannt, dass der Vertrag mit dem Letten Georgjis Pujacs bis Saisonende verlängert wurde. Der 37-jährige stabilisierte den Defensivverbund merklich. Jordan Heywood zählt zu den Topverteidigern der Liga. Er konnte bereits 12 Punkte sammeln, doch seine +/- Statistik ist mit – 13 nicht gerade vorzeigbar. Steve Hanusch und Sebastian Zauner sind seit Jahren solide Defender. René Kramer bring viel Erfahrung aus der DEL mit und zählt auch in der DEL2 zu den besten. Tomas Schmidt geht in seine fünfte Saison an der Elbe und zählt ebenfalls zu den erfahrensten Verteidigern im Kader. 59 Gegentore kassierten die Eislöwen in den bisherigen 16 Spielen.

Im Tor ist der 24-jährige Marco Eisenhut die Nummer Eins. Trotz seines noch jungen Alters für einen Goalie strahlt der gebürtige Deggendorfer Ruhe aus und zählt zu den Topleuten zwischen den Pfosten, was er in der letzten Saison bereits unter Beweis stellte. Backup ist Sebastian Stefaniszin, der bereits in der DEL und der EBEL spielte.

Mit einer Erfolgsquote von 23% spielen die Sachsen ein starkes Powerplay. In Unterzahl ist man nicht ganz so erfolgreich. Mit 77,2% reiht man sich derzeit im unteren Drittel dieser Statistik ein.

Wir können uns jedenfalls auf ein tolles Spiel vor einer stolzen Kulisse freuen! Wir wünschen bereits jetzt allen Schülern, deren Eltern und Geschwistern sowie den Lehrern einen schönen Eishockeyabend bei den Steelers und hoffen, dass ihr uns wieder besucht!

Wir sehen uns am Sonntag – lasst uns GEMEINSAM alles geben um den nächsten Heimsieg einzufahren!

Wir freuen uns auf EUCH!