Bietigheim Steelers – Löwen Frankfurt
Bietigheim Steelers
1:4
Löwen Frankfurt

Steelers unterliegen den Löwen mit 1:4

Im Heimspiel gegen die Löwen aus Frankfurt unterlagen die Steelers mit 1:4. Die Mannschaft von Trainer Marc St-Jean begann stark und setzte die Hessen gut unter Druck, doch was Zählbares wollte im ersten Abschnitt nicht herausspringen. Auch die Löwen hatten gute Möglichkeiten, sowohl Stephon Williams im Tor der Steelers als auch Patrick Klein bei den Frankfurter ließen keine Scheibe passieren.

Da Freddy Cabana nach der ersten Sirene noch eine Strafe wegen Meckerns erhielt, starteten die Löwen mit Powerplay in den zweiten Abschnitt. Dies nutzte der Finne Roope Ranta zur Führung für sein Team. Die Antwort der Steelers folgte prompt, denn auf Zuspiel von Myles Fitzgerald netzte Brett Breitkreuz zum 1:1 ein. Keine zwei Minuten später gingen die Hessen erneut in Führung. Eduard Lewandowski traf zum 2:1. In Überzahl spielten die Schwaben stark, doch Patrick Klein im Tor hielt stark. Als auch er geschlagen war, kratze Markus Kankaanperä die Scheibe von der Linie und verhinderte den Ausgleich. Dies war zeitgleich der Wendepunkt der Partie. Fortan drückten die Löwen und kamen durch durch Manuel Strodel, der einen Schuss on Eduard Lewandowksi entscheidend abfälschte zum 1:3. Dies war zeitgleich der Zwischenstand nach 40 Minuten.

Im Schlussabschnitt ließen die Hessen wenig zu und erstickten die Bemühungen der Steelers im Keime. Luis Schinko netzte eine abprallende Scheibe48. Minute zum Endstand von 1:4 aus Sicht der Steelers ein.

Am Sonntag kommt es nun zu einem sehr wichtigen Spiel gegen den ESV Kaufbeuren, bei dem die Schwaben alles geben wollen, um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.