Am heutigen Abend waren die Bayreuth Tigers zu Gast in der EgeTrans Arena. Zwei Serien endeten heute – die Auswärtsniederlagen der Tigers und die Heimsiege der Steelers, denn die Bayreuther gewannen mit 7:3 gegen die Ellentaler.

In der Arena waren keine fünf Minuten gespielt, da lagen die Steelers bereits mit 0:2 zurück. Dani Bindels und der Schwede Simon Karlsson trafen binnen 45 Sekunden. Bei beiden Gegentreffern hatte der junge Schlussmann Leon Doubrawa keine Chance. Die schnelle Antwort hatte C.J. Stretch parat, der nach Zuspiel von Brett Breitkreuz und Tim Schüle ins lange Eck zum 1:2-Anschlusstreffer einnetzte. Die Schwaben machten weiter Druck und Norman Hauner traf mit einem fulminanten Schuss in den Winkel zum 2:2. Bietigtheim machte weiter Druck, doch Marco Wölf im Tor der Tigers hielt überragend. Dies ermöglichte den Gästen die erneute Führung. Zwei Minuten vor der ersten Sirene spielten die Franken einen blitzsauberen Konter. Dani Bindels und Juuso Rajala spielten Jan-Luca Schumacher super frei und der Neuzugang traf zum 2:3 aus Sicht der Gastgeber. Doch die Steelers meldeten sich wieder zurück, denn Brett Breitkreuz traf nach Pass von C.J. Stretch zum 3:3. Dies war zeitgleich der Zwischenstand nach dem ersten Drittel.

Den besseren Start in den Mittelabschnitt erwischten wieder die Franken. Moritz Schug traf nach einem Pfostentreffer von Kurt Davies per Abstauber zur wiederholten Führung. Die erste Strafe gegen die Steelers pfiffen die Hauptschiedsrichter Bruce Becker und Bastian Haupt in der 30. Minute. Eric Stephan musste wegen eines Stockschlags raus. Das Powerplay nutzte Ivan Kolozvary zum 5:3 für Bayreuth. 39 Sekunden später erhöhte Tim Zimmermann auf 6:3. Bietigheims Trainer Daniel Naud nahm daraufhin Youngster Leon Doubrawa aus dem Tor und brachte Jimmy Hertel. Kurz vor der zweiten Sirene musste C.J. Stretch wegen eines Stockschlags noch auf die Strafbank.

Diese Strafe hatte Auswirkung im letzten Drittel. Tyler Gron traf in Überzahl zum 7:3 für die Tigers. Die Steelers versuchten zwar auf den vierten Treffer zu gehen, doch dieser wollte nicht gelingen. Am Ende nehmen die Franken verdient die drei Punkte mit nach Hause und beenden ihre Niederlagenserie und unsere Heimsiegserie.

Bild: Timo Raiser / DEL2