Im letzten Spiel des Jahres 2020 traten die Steleers bei den Lausitzer Füchsen an. Die Trainer Daniel Naud und Fabian Dahlem hatten bis auf Jimmy Hertel und Fabian Ribnitzky alle Mann an Bord des Busses. Am Ende sollte es ein ganz bitterer Abend werden.

Das Spiel startete aus Sicht der Steelers mit viel Druck und guten Möglichkeiten.  Doch schon in den ersten Minuten zeigte sich, dass Tobias Ancicka im Tor der Füchse am heutigen Abend ganz heiß war. Norman Hauner und C.J. Stretch verpassten beste Einschussmöglichkeiten. So kam es, wie es im Sport oft passiert. In der fünften Minute traf Feodor Boiarchinov per Rückhand zur Führung für die Hausherren. Die Schwaben verpassten durch Riley Sheen den postwendenden Ausgleich. Dann nahm der Abend seinen bitteren Verlauf. Jonathon Martin, Ludwig Nirschl und Kale Kerbashian stellten binnen fünfeinhalb Minuten auf 0:4 aus Sicht der Schwaben. Genug für Cody Brenner, der nach dem vierten Gegentreffer seinen Kasten verließ. Leon Doubrawa ersetzte ihn. Daniel Naud zog bereits jetzt seine Auszeit, um seine Mannschaft neu zu ordnen. Dies gelang bis zum Ende des Drittels, denn man hatte gute Einschussmöglichkeiten und kassierte keinen weiteren Genetreffer.

Im zweiten Abschnitt war es gefühlt ein Spiel auf ein Tor, nämlich auf das der Füchse. Doch auch beste Möglichkeiten ließ man liegen. Tobias Ancicka im Tor wuchs stellenweise über sich hinaus und hielt auch mal Unhaltbare. 95 Sekunden vor der zweiten Sirene schlugen die Lausitzer eiskalt zu. Fabian Dietz traf aus der Drehung zum 0:5.

Im letzten Drittel ein ähnliches Bild. Die Steelers ließen erneut viele Chancen liegen. Sinnbildlich für den Verlauf des Spiels war die 48. Minute. Wir scheitern frei vor Tobias Ancicka, beim darauffolgenden Konter blieb Kale Kerbashian vor Leon Doubrawa eiskalt und erzielte den 0:6-Endstand.

Solche Spiele hat man halt im Laufe einer Saison. Jetzt die richtigen Schlüsse daraus ziehen und den Blick nach vorne richten. Am Dienstag den 05.01.2021 geht es mit dem Heimspiel gegen Crimmitschau weiter. Allen Fans, Sponsoren und Gönnern wünschen wir einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt gesund!

Bild: Thomas Heide / DEL2