Heute um bereits 14:30 Uhr treffen die Steelers in der CHG Arena auf die Ravensburg Towerstars. Das Spiel wird live bei Sprade.TV übertragen. Zur Buchung geht es hier: www.sprade.tv

Unter dem Motto „Wiedergutmachung für Freitag“ könnte die heutige Partie stehen, denn beide Teams mussten hohe Niederlagen einstecken und kassierten dabei jeweils sieben Gegentore. Die Ellentaler schossen dabei „wenigstens“ drei eigene Treffer. Den Oberschwaben gelang bei der 0:7-Niederlage gegen Heilbronn keiner. Das beide Mannschaften weitaus besser spielen können, haben sie unter der Saison bereits mehrfach bewiesen und stehen nicht „einfach so“ auf Platz drei (Ravensburg) und Platz vier (Bietigheim). Beide erspielten sich 38 Punkte und die Ravensburger stehen nur aufgrund der um ein Tor besseren Tordifferenz einen Platz vor den Bietigheimern.

In der Vorbereitung konnte das Team von Daniel Naud beide Spiele gewinnen. In der Hauptrunde ging das erste Duell mit 8:3 an die Towerstars. Heute folgt Spiel zwei.

Towerstars-Trainer Rich Chernomaz muss auf die beiden Langzeitverletzten Verteidiger Pawel Dronia und James Bettauer verzichten. Vor allem Bettauer spielte von den Punkten her (16 in 19 Spielen) eine bisher überragende Runde. Durch den Wechsel von Sören Sturm nach Kaufbeuren ist die Personaldecke in der Verteidigung auch noch geschrumpft. Vorgestern fiel zudem mit Kilian Keller ein weiterer Defender kurzfristig aus.

Clever Fit Top Scorer der Oberschwaben ist Andreas Driendl, der bereits 30 Punkte (15 Tore) sammelte. Gemeinsam mit Robbie Czarnik (29 Punkte) und Mathieu Pompei (25 Punkte), bildet Driendl das Herzstück der Offensive. Dahinter hat man mit David Zucker, Kai Hospelt, John Henrion, Olivier Hinse und dem ehemaligen Steeler Robin Just, weitere gefährliche Angreifer im Kader. 77 Treffer erzielten die Oberschwaben in ihren 23 Partien.

In der Verteidigung ist, wie bereits erwähnt, die Personalsituation sehr angespannt. Patrick Seifert und Daniel Stiefenhofer, bliebe es beim Ausfall von Keller, wären die erfahrensten Defender im Aufgebot. Vincenz Mayer, der nominell Stürmer ist, musste am Freitag hinten ran. Eric Bergen, Tim Sezemsky und Max Kolb waren die weiteren Verteidiger. 71 Gegentreffer schluckte man im bisherigen Saisonverlauf.

Im Tor kehrte vor ein paar Wochen Jonas Langmann zurück, der sich in der Vorbereitung verletzte. In seinen vier Spielen kassierte er im Schnitt 3,97 Gegentore und fing 88,7% aller Schüsse. Den Großteil der Spiele absolvierte Olafr Schmidt mit 15. 2,68 Gegentore im Schnitt und eine Fangquote von 89,8% sind starke Werte.

Bei den Specialteams sind 22,1% Erfolgsquote im Powerplay ein guter Wert. Doch seit dem Fehlen von James Bettauer gelang den Towerstars in drei Spielen lediglich ein Treffer. Seine drei Treffer im Powerplay (vier Assists) waren hinter Driendl (sechs), gemeinsam mit Henrion und Czarnik, der zweitbeste Wert. In Unterzahl weist man eine gute Quote von 79,5% auf. Mit erst 162 Strafminuten, sind die Oberschwaben das fairste Team der Liga.

Wir wünschen dem Team eine gute und sichere Fahrt nach Ravensburg. Gebt alles um mit Punkten im Gepäck zurück ins Ellental zu kommen. Drückt zuhause am Bildschirm die Daumen!