Am heutigen Sonntag findet um 17:00 Uhr in der Tölzer weeArena das Spiel der Steelers gegen die Löwen aus Bad Tölz. Dabei empfangen die drittplatzierten Oberbayern den Zweiten aus dem Ellental. Dieses Topspiel wird ebenfalls live bei Sprade.TV übertragen. Zur Buchung geht es hier: www.sprade.tv

In den beiden bisherigen Spielen beider Mannschaften ging es sehr eng zu. Das erste Spiel gewannen die Steelers zuhause mit 8:7. In Tölz holte man sich den Extrapunkt mit einem 3:2-Sieg nach Verlängerung.

Nicht nur die Steelers spielen derzeit mit einer kurzen Bank, auch das Team von Trainer Kevin Gaudet hat unter anderem mit Tyler McNeely, Philipp Schlager, Johannes Sedlmayer, Thomas Merl und Luca Tosto, einige Ausfälle zu kompensieren. Mit dem ehemaligen Dresdner Mario Lamoureux holte man einen weiteren Kontingentspieler, der in seinen zehn Spielen fünf Treffer erzielte und neun vorbereitete.

Clever Fit Top Scorer der Löwen ist Marco Pfleger, der zehn Tore erzielte und 31 vorlegte. Routinier Lubor Dibelka verwertete einige dieser Vorlagen und traf 16 Mal – allein fünf davon im Powerplay. An 22 weiteren Treffern war er beteiligt. Top Torjäger der „Buam“ ist Max French, der 20 Mal einnetzte.  Reid Gardinier erzielte 15 Tore und verfügt über einen strammen Schuss. Mit im Schnitt 4,2 erzielten Treffern pro Partie, erzielen die Löwen die meisten der Liga.

In der Verteidigung hat man mit dem erfahrenen Sasa Martinovic eine Bank hinten drin. Andreas Schwarz gehört seit Jahren zu den Top Defendern der Liga und ist mit 17 Punkten auch in der Offensive erfolgreich. Der Kanadier Kenney Morrison spielt mit 15 Zählern ebenfalls eine gute Runde. Markus Eberhardt gab beim 5:0-Auswärtssieg in Bayreuth sein Comeback, wurde dort aber als Stürmer eingesetzt. Maxi Leitner und Manuel Edfelder komplettieren die Defensive, Niklas Heinzinger zuletzt ausfiel. 74 Gegentore kassierte man in 25 Spielen und spielt hinten sehr sicher.

Im Tor ist Max Franzreb der einzige Goalie der Liga, der in allen Spielen auf dem Eis stand. In allen 25 Begegnungen startete der 24-jährige und hielt dabei 92,2% aller Schüsse. 2,77 Gegentore kassierte er. Bisher nicht zum Zuge kamen die beiden Backups Henrik Huwer und Josef Hölzl.

Bei den Specialteams spielen die „Buam“ ein ordentliches Powerplay mit 20,2%. Besonders aufpassen muss man dabei auf Lubor Dibelka und Max French, die zusammen neun der 19 Überzahltore erzielten. In Unterzahl ist man mit einer Quote von 80,5% ebenfalls gut unterwegs.

Wir wünschen den Steelers eine gute und sichere Anfahrt nach Oberbayern. Drückt dem Team live bei Sprade.TV die Daumen, dass René Schoofs auch in seinem 1001. Spiel mit Punkten nach Hause kommt.