Heute um 17:00 Uhr gastiert der EV Landshut in der EgeTrans Arena. Das Spiel gibt es live bei Sprade.TV zu sehen. Zur Buchung geht es hier: www.sprade.tv

Es ist das erste Duell beider Mannschaften in dieser Saison, da das ursprünglich für den 29.11. angesetzte Spiel aufgrund der Quarantäne der Steelers verschoben werden musste. Das Team vom schwedischen Trainer Leif Carlsson liegt mit 27 Punkten aus 18 Spielen auf Platz sieben der Tabelle.

Clever Fit Top Scorer der Niederbayern ist der Kanadier Zach O´Brien, der mit 14 Toren und 19 Assists auch der beste Punktesammler der DEL2 ist. Dritter der Ligen-Statistik ist sein Landsmann Marcus Power, der 13 Treffer erzielte und 14 vorlegte. Trotz des Wechsels von Ausnahmestürmer Felix Schütz (19 Punkte in neun Spielen), in die DEL nach Mannheim, haben die Landshuter wenig an Offensivpower verloren. Mit 63 erzielten Treffern zählt der EVL zu den besten Teams der Liga. Einen großen Anteil daran hat auch Max Forster, der bereits neunmal einlochte. Kurz vor Weihnachten holte man den US-Amerikaner Drew Melanson, den man evtl. noch aus Bayreuth kennt. Der Stürmer legte in sechs Spielen, fünf Treffer vor. Ebenfalls neu am Gutenbergweg ist Arturs Kruminsch, der die Erfahrung von über 600 Spielen in der DEL hat. 2011 spielte der Stürmer auch ein Jahr für die Steelers.

In der Defensive hat man mit dem Schweden Robin Weihager auch einen Verteidiger, der weiß wo das Tor steht. 16 Punkte gelangen dem 32-jährigen bislang. An Bietigheim hat er keine so guten Erinnerungen, da er in der Saison 13/14 in den Playoffs mit Rosenheim an den Schwaben scheiterte. Damals und während seiner DEL-Zeit in Krefeld spielte er mit Norman Hauner zusammen. Die letzten Jahre spielte er in Graz in der EBEL. Mit Dominic Bohac, Henry Martens und Stephan Kronthaler, hat man weitere erfahrene Verteidiger im Kader. Mit 65 Gegentreffern kassierte man gemeinsam mit Bad Nauheim die meisten, aller derzeitigen Playoff-Teilnehmer.

Im Tor bilden der 38-jährige Jaroslav Hübl und der ein Jahr ältere Dimitri Pätzold ein erfahrenes und starkes Duo. Beide spielten in zahlreichen Top-Ligen rund um den Globus. Pätzold absolvierte drei Spiele in der NHL für San Jose und nahm 2010 an den olympischen Spielen teil. Im letzten Spiel des EVL gegen Bad Tölz (3:2 n.P.) fehlte Pätzold krankheitsbedingt und wird auch heute ausfallen.

Bei den Specialteams stellen die Landshuter mit 25,4% Erfolgsquote hinter den Steelers das zweitbeste Powerplay der Liga. In Unterzahl ist man mit 81,8% ebenfalls stark unterwegs.

Vom Kooperationspartner aus Straubing werden Verteidiger Max Gläßl und Stürmer Mario Bäßler dabei sein. Verletzungsbedingt ausfallen werden neben Pätzold auch Max Hofbauer, Christian Ettwein und Jere Laaksonen.

Freuen wir uns auf ein spannendes Spiel, mit am Ende hoffentlich drei Punkten für die Steelers. Drückt die Daumen live bei Sprade.TV.