Am kommenden Wochenende kommt es für die Steelers zu zwei Spielen, die es in sich haben, denn am Freitag reist man zum Tabellenführer nach Ravensburg und am Sonntag gastiert das Team der Stunde aus Bad Nauheim im Ellental. Bei den Oberschwaben fällt der erste Puck um 20:00 Uhr, am Sonntag ist der Spielbeginn um 17:00 Uhr.

Tickets für das Spiel in der EgeTrans Arena gegen Bad Nauheim gibt es am Donnerstag von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr im Fanshop oder jederzeit online hier: https://www.eventimsports.de/ols/steelers/de/heimspiele/channel/shop/index/

Nach 35 gespielten Partien liegen die Ravensburg Towerstars mit 72 Punkten auf Platz 1 der DEL2. Auch aufgrund von Verletzungspech bei den Oberschwaben ist der einstmals sehr komfortable Vorsprung auf den derzeitigen Zweiten aus Frankfurt auf drei Punkte geschmolzen. Die Steelers liegen mit 14 Punkten Rückstand und einem Spiel weniger auf Platz 6, was auch zeigt, wie eng es im oberen Drittel der Tabelle zugeht und wie ausgeglichen die Liga mittlerweile geworden ist. Während des Weihnachtsmarathons holten die Towerstars 14 von 24 möglichen Punkten und damit dieselbe Anzahl wie die Steelers (ein Spiel weniger).

Das Team von Trainer Jiri Ehrenberger stellt mit 159 erzielten Treffern die Torfabrik der Liga. Der erfolgreichste Punktesammler ist Andreas Driendl, der in seinen 30 Einsätzen starke 46 Punkte sammelte und mit der stärkste Spieler der Liga ist. Toptorjäger der Towerstars ist der US-Amerikaner Robbie Czarnik, der bereits 19-mal einschoss. Mit dem Kanadier Mathieu Pompei (17 T/23 A) und dem Deutsch-Tschechen David Zucker (15 T/24 A) ist man ebenfalls sehr gut aufgestellt. Seine punktetechnisch beste Saison spielt bislang Kapitän Vincenz Mayer, der bereits 11 Tore und 26 Vorlagen ablieferte. Der langjährige Steelers-Stürmer Robin Just kommt auf 10 Treffer und 19 Assists. Der 19-jährige Tim Brunnhuber wurde gestern von neuem DEB-Nationaltrainer Toni Söderholm für das Team Peking nominiert und nimmt an einem Lehrgang teil. Bei der U20 WM war mit drei Toren und einer Vorlage maßgeblich am Aufstieg in die Eliteklasse beteiligt. Für den EVR kommt er auf 12 Punkte. Der Kanadier Olivier Hinse, Daniel Pfaffengut, Jakub Svoboda und auch der Finne Ilkka Pikkarainen komplettieren die Offensive nicht nur, sie können dieser auch einen Stempel aufdrücken. Ob vom Kooperationspartner Schwenningen Julian Kornelli dabei sein wird, bleibt abzuwarten. Da die Towerstars mit Svoboda, Pompei, Pikkarainen, Czarnik und Hinse insgesamt fünf Kontingentspieler haben, muss man schauen, wer am Freitag auflaufen wird.

Die Defensive der Puzzlestädter hat ebenfalls eine immense Offensivpower, was an Spielern wie Sören Sturm (32 Punkte), Ondrej Pozivil (28 Punkte) und Pawel Dronia (16 Punkte) liegt. Dronia arbeitet nach seiner Verletzung am Comeback und es ist nicht sicher ob er am Freitag spielen wird. Mit Kilian Keller und Maximilian Kolb hat man zwei noch junge aber bereits erfahrene Defender im Team. Thomas Supis hat fast 200 Spiele in der DEL auf dem Buckel und verteidigt im zweiten Jahr sehr solide für Ravensburg. Martin Kokes komplettiert die Verteidigung der Oberschwaben, die mit 105 Gegentoren die viertwenigsten der Liga kassierte.

Im Tor ist Jonas Langmann die Nummer 1. Der 27-jährige ist im dritten Jahr beim EVR weist mit einer Fangquote von 91,9% und einem Gegentorschnitt von 2,88 bockstarke Werte auf. Als Backup dient der aus Tölz gekommene Youngster Michael Boehm.

Im Powerplay trifft man in 17,6% aller Situationen und ist damit im Mittelfeld der Liga. In Unterzahl läuft es weitaus besser. 85,4% ist der hinter Weißwasser der zweitbeste Wert der DEL2.

Wir wünschen allen Fans und dem Team eine gute und sichere Fahrt nach Ravensburg. Gebt alles um am Freitag den ersten Sieg gegen die Towerstars in dieser Saison zu feiern!