Morgen ist es wieder soweit – die Steelers reisen wenige Kilometer nach Norden und treffen um 20:00 Uhr in der Kolbenschmidt Arena auf die Heilbronner Falken. Wer ist nicht in die Käthchenstadt schafft, der kann sich das Spiel live bei SpradeTV anschauen.

Die Falken liegen mit 50 Punkten auf Platz 7 und damit sieben Punkte hinter den Steelers. Gestern gab es gegen den ESV Kaufbeuren eine 3:4-Heimniederlage und aus den letzten fünf Spielen holte man 6 von möglichen 15 Punkten. Die bisherigen zwei Derbys in dieser Saison konnten die Ellentaler mit 5:3 und 6:1 für sich entscheiden. Doch morgen werden die Karten neu gemischt.

Mit Roope Ranta stellen die Falken nicht nur ihren eigenen Goldhelm, sondern auch den derzeitigen Topscorer der DEL2. 24 Tore und 32 Assists konnte der Finne bislang sammeln – gemeinsam mit Matt McKnight (auch 56 Punkte) sind diese beiden die punktbesten Spieler der Liga. Mit Greg Gibson (21 Tore/24 Assists) und Kapitän Derek Damon (13 Tore/30 Assists) stellen die die Falken zwei weitere Stürmer in den Top 10 Scorern der DEL2. Wer dann noch Spieler wie Kevin Lavallée (39 Punkte) und Justin Kirsch (21 Tore) im Kader hat, der muss sich um seine Offensivpower wenig Sorgen machen. Richie Gelke, Brad Ross und Kyle Helms bringen nicht nur Qualität mit, sondern geben dem Kader auch Tiefe. Samuel Soramies, Louis Brune, Alex Lambacher und Tim Bernhard komplettieren den momentanen Sturm der Unterländer. Noureddine Bettahar und Pierre Petro fallen verletzt aus. Mit 130 geschossenen Toren stellen die Falken die viertbeste Offensive der Liga.

Im krassen Gegensatz dazu steht die Anzahl der Gegentore, die bei 131 liegt. Damit kassierte man hinter Deggendorf die zweitmeisten der DEL2. Von den Namen her ist man Heilbronn jedoch bestens aufgestellt. Der nachverpflichtete US-Amerikaner Jimmy Sharow bringt die Erfahrung aus über 200 Spielen in der AHL und über 400 Spielen in der DEL mit. Mit Berlin wurde der 33-jährige 2012 und 2013 Meister in der DEL. Brock Maschmeyer ist mit 22 Punkten auch in der Offensive gut unterwegs, Patrick Kurz ist sich für keine Defensivarbeit zu schade und bringt trotz seiner erst 22 Jahren jede Menge Erfahrung mit. Jan Pavlu und Corey Mapes kennen die Liga auch nicht erst seit gestern und sind solide Verteidiger. Aufgrund von Verletzungen bring es der Deutsch-Schwede Marcus Götz erst auf 13 Spiele, kann aber ein wichtiger Faktor in der Defensive sein.

Im Tor ist Mirko Pantkowski die unangefochtene Nummer Eins. Trotz der vielen Gegentore bringt es der erst 20-jährige auf eine Fangquote von 90,5%. Als Backup dient der ein Jahr ältere Leon Frensel. Gestern gegen Kaufbeuren saß Tom Schickedanz auf der Bank.

22% Erfolgsquote im Powerplay sind ein starker Wert, die 76,8% in Unterzahl eher ausbaufähig.

Wir wünschen allen Fans eine gute Anfahrt nach Heilbronn. Lasst uns die Kolbenschmidt Arena in einen Hexenkessel verwandeln und am Ende GEMEINSAM den dritten Derbysieg der Saison feiern!