Am kommenden Sonntag trifft das Team von Trainer Hugo Boisvert um 17:00 Uhr in der EgeTrans Arena auf die Bayreuth Tigers. Tickets für dieses Duell gibt es online unter www.steelers.de. Wer es nicht in die Arena schafft, der kann sich die Partie auch live bei Sprade.TV anschauen. Zur Buchung geht es hier: www.sprade.tv

Die Franken sind bisher das einzige Team der Liga, das beide Spiele am Auftaktwochenende gewinnen konnte. Gegen die Tölzer Löwen gewann man zuhause mit 3:2 nach Verlängerung und in Crimmitschau setzte sich das Team von Trainer Petri Kujala glatt mit 6:3 durch – ein Auftakt nach Maß, welcher mit der Tabellenführung belohnt wurde. Morgen geht es für die Tigers im Heimspiel gegen Freiburg um die nächsten Punkte.

Maßgeblichen Anteil am Erfolg hat erneut der letztjährige Topscorer Ville Järvelainen. Der „nur“ 1.65m große Flügelflitzer traf einmal und legte bereits drei Treffer vor. Aus Tölz verpflichtete man den Torjäger Tyler Gron, der zwar noch nicht traf aber zweimal assistierte. Nach drei Jahren in Dresden hat sich Martin Davidek ins Auto gesetzt und ist die ca. 230 Kilometer auf der A4 und A72 südwärts nach Bayreuth gefahren um dort nun auf Torejagd zu gehen. Einen Treffer und eine Vorlage verbuchte der 33-jährige am Auftaktwochenende. Aus Kaufbeuren holte man Markus Lillich, der trotz seiner erst 20 Jahren bereits in der DEL2 überzeugen konnte. Auch ihm gelangen ein Treffer und ein Assist. Mit Nico Kolb (Bad Nauheim) traf ein weiterer Neuzugang bereits für seinen neuen Arbeitgeber. Halten konnte man die Spieler, die mit wichtigen Toren und Vorlagen in der letzten Saison den Klassenerhalt bereits in der ersten Runde sicherten. Dies sind der finnische Topstürmer Juuso Rajala, der 45 Punktre sammelte und auch Ivan Kolozvary, der starke 41 Treffer vorlegte. Geblieben ist auch Sebastian Busch, der zehnmal traf und 29 Treffer vorbereitete. In sein zweites Jahr als Tiger geht der ehemalige Steeler Benjamin Kronawitter, der ebenfalls am Wochenende traf und ein Vorbild an Einsatz und Willen ist. Youngster Kevin Kunz spielte ein starkes erstes Jahr in der DEL2 und verbuchte dabei 23 Punkte, dies will er in seinem zweiten mindestens bestätigen. Auf Tim Richter im Sturm, kann sich Kujala ebenfalls verlasse, der er schnell und torgefährlich ist. Vom Kooperationspartner aus Nürnberg hätte man die Möglichkeit auf Tim Bernhardt und Max Kislinger zurückzugreifen.

In der Verteidigung wurde Ende 2018 der Schwedische Verteidiger Simon Karlsson nachverpflichtet. Der 26-jährige schlug sofort ein und es gelang den Verantwortlichen den Defender auch für diese Spielzeit zu verpflichten. Mit zwei Treffern zum Auftakt bedankte sich der Rechtsschütze schon mal standesgemäß. Sein Kollege Tomas Schmidt kam wie Martin Davidek aus Dresden nach Bayreuth. Der sehr erfahrene Verteidiger hat nach zwei Spielen bereits drei Punkte gesammelt und damit bereits ein Drittel der Punkte, die er im letzten Jahr nach der Hauptrunde hatte. Mit Henry Martens und Martin Heider konnte man zwei erfahrene Defender halten. Heider ist auch in der Offensive einsetzbar, was seine 18 Tore und 22 Assists aus der Vorsaison beweisen. Gustav Veisert und und Nicklas Mannes komplettieren die Verteidigung.

Im Tor bleibt alles beim Alten. Das Duo bildet Brett Jaeger und Timo Herden. Beide kennen die Liga sehr gut und auch auf beide war bzw. ist stets Verlass. Die ersten beiden Spiele absolvierte Jaeger, der dabei 92,7% aller Schüsse auf seinen Kasten halten konnte.

Im Powerplay konnte man zwei Treffer erzielen, was eine Quote von 18,2% bedeutet. Sollte man in Unterzahl weiterhin ohne Gegentreffer bleiben, winkt am Ende der Hauptrunde eine Topplatzierung, wobei dies einfach unmöglich sein wird – die Null zu halten, versteht sich.

Wir hoffen, dass sich einige Bayreuther auf den Weg ins Ellental machen werden und wünschen diesen und dem Team bereits jetzt eine gute Anreise. Wer weiß – je nachdem wie die Freitagsspiele ausgehen, könnten wir ein Spiel Tabellenzweiter gegen Tabellenführer oder andersherum erleben!