Heute um 19:30 Uhr kommt es in der Freiburger „Echte Helden Arena“ zu Spiel 1 der Halbfinalserie zwischen den Wölfen und den Steelers. Parallel empfangen die Kassel Huskies die Ravensburg Towerstars. Somit kommen drei der vier Halbfinalisten aus Baden-Württemberg – etwas, was es so noch nie gab. Sprade.TV überträgt die Partie natürlich live. Zur Buchung geht es hier: www.sprade.tv

Wenn man es so sieht, dann sind beide Mannschaften voll im Rhythmus, da beide ihre Serien über die volle Distanz spielen mussten. Die Breisgauer schalteten am Samstag durch den 4:1 Heimsieg den ESV Kaufbeuren aus. 

Nach der abgebrochenen Hauptrunde hatten beide Teams 89 Punkte auf dem Konto. Die Wölfe belegten aufgrund des besseren Torverhältnisses den dritten Platz und haben nun somit Heimrecht. In den vier Hauptrundenpielen konnten die Steelers lediglich ein Spiel gewinnen. Am 17. Spieltag gewann man mit 5:2. Beim zweiten Auftritt im Badischen verlor man mit 2:5. Die beiden Heimspiele gingen in die Verlängerung und ins Penaltyschießen. Beide Male hatten die Wölfe das bessere Ende bei sich. Die Tordifferenz betrug insgesamt 11:13 aus Sicht der Schwaben. Die Zeichen stehen also erneut so, dass es eine enge und lange Serie werden könnte. 

Wölfe-Trainer Peter Russel, der in der kommenden Saison nach Ravensburg wechselt, hat bei den Kontingentspielern die Qual der Wahl, denn er kann gleich auch fünf zurückgreifen. In der Verteidigung sind das der britische Nationalspieler Evan Mosey und der Kanadier Nick Pageau. Im Sturm der Schwede Andreé Hult, der Amerikaner Cam Spiro, sowie der Kanadier Scott Allen. 

Top Scorer in den Playoffs ist jedoch Chris Billich, der in den fünf Spielen drei Treffer erzielte und vier vorlegte. Andreé Hult trägt den Clever Fit Top Scorer Helm. Er traf in der Endrunde bisher zweimal. Auf drei Treffer kommt auch Scott Allen. Zweimal trafen Jake Ustorf, Evan Mosey und Kapitän Simon Danner. Dieser bekam in Spiel zwei einen üblen Check ab und konnte seitdem nicht mehr spielen – gute Besserung an dieser Stelle. Im Tor hat man mit Ben Meisner und Enrico Salvarani ein starkes Duo. Der 22-jährige Salvarani löste nach Spiel drei den 30-jährigen Meisner ab und hielt stark. 

Die Wölfe spielten gegen Kaufbeuren ein sehr starkes Powerplay und kommen auf eine Quote von 33,3%! In Unterzahl kam man auf eine Quote von 71,4%.

Weitere Infos zum Spiel und den Wölfen findet ihr später in der online erscheinenden Stadionzeitung der Wölfe. Dort erscheint auch ein Interview mit unserem Kapitän Niki Goc. 

https://www.ehcf.de/gameday/stadionmagazin/

Noch sind es ein paar Stunden ehe es losgeht – unsere Vorfreude ist immens, wir hoffen, eure auch! Schaltet ein und unterstützt die Jungs von zuhause aus an den Bildschirmen!