Am kommenden Freitag um 20:00 Uhr sind die Löwen Frankfurt zu Gast in der EgeTrans Arena. Beide Teams trennen lediglich zwei Punkte, für Spannung ist als mehr als gesorgt. Wer sich sein Ticket für dieses Highlight noch nicht gesichert hat, der kann dies online nachholen oder kommt am Donnerstag zwischen 16:00 Uhr und 19:00 Uhr in den Fanshop an der Arena.

Tickets: https://www.eventimsports.de/ols/steelers/de/heimspiele/channel/shop/index

Bei den Löwen ging es in den letzten Tagen hoch her. Trainer Matti Tiilikainen verkündete, dass er Frankfurt nach Saisonende verlassen und sich seinem Heimatverein Hämeenlinnan Pallokerho (HPK) anschließen wird. Natürlich schade für die Hessen aber eine riesen Chance für den erst 32-jährigen Trainer, in der ersten Liga Finnlands als Chef hinter der Bande zu stehen. Bereits beim Deutschlandcup assistierte er Bundestrainer Toni Söderholm.

Am letzten Wochenende gab es ein Auf und Ab – am Freitag verlor man die spektakuläre Partie bei den Bayreuth Tigers mit 7:10, nachdem man bereits 5:2 führte. Am Sonntag schlug man zuhause den EHC Freiburg mit 3:1. Die Löwen plagen derzeit große Verletzungssorgen, denn mit Lukas Koziol, Darren Mieszkowski, Adam Mitchell, Christian Kretschmann, Alex Roach, Mike Fischer und Thomas Gauch, fehlen gleich sieben wichtige Spieler. Allen voran Kapitän Adam Mitchell wird schmerzlich vermisst, er erzielte in seinen 18 Spielen zehn Tore und gab acht Vorlagen.

Trotz dieser Ausfälle verfügt der Kader weiter über sehr viel Qualität. Clever Fit Top Scorer ist Routinier Eddy Lewandowski, der 13 Tore erzielte und 13 vorlegte. Der letztjährige Liga Toptorjäger Roope Ranta trifft am Main munter weiter, was seine 14 Treffer beweisen. Der aus Bad Tölz verpflichtete Stephen MacAuly kommt auf 24 Punkte (8T/16A). Carter Proft spielt mit 14 Zählern eine bisher starke Saison, wie auch der DEL-erfahrene Martin Buchwieser, der 20-mal scorte. Nach seiner Verletzung kommt Dominik Meisinger immer mehr in Schwung. Diese Spieler stehen nun besonders im Fokus und sollen die jungen Luis Schinko, Max und Magnus Eisenmenger sowie Constantin Vogt führen. 88 Tore erzielten die Hessen bisher, die viertmeisten der Liga.

Auch die Defensive kann mit sehr viel Qualität aufwarten. Max Faber kommt auf 24 Punkte und ist viertbester Scorer aller Verteidiger der DEL2. Der Schwede David Suvanto kommt auf 12 Zähler. Der aus Prag verpflichtete Kanadier Steve Delisle traf bislang viermal und legte fünf Tore vor. U20-Nationalspieler Leon Hüttl spielt eine starke Saison (10 Punkte). Dies tut auch der 23-jährige Marius Erk, der sein zweites Jahr in Mainhatten verteidigt. Ebenfalls für die U20 des DEB spielt Daniel Wirt, der die Defensive der Löwen komplettiert. 78 Gegentore kassierte man bisher.

Im Tor bilden Patrick Klein und Jimmy Hertel ein starkes Duo. Der 25-jährige Klein spielte 14-mal und kommt auf einen Gegentorschnitt von 3,33 und eine Fangquote von 89,4%. Der zwei Jahre ältere Hertel spielte 11-mal und kassierte im Schnitt 2,91 Gegentore und fing 90,7% aller Schüsse. Wir können gespannt sein, wer am Freitag in den Starting Six stehen wird.

Bei den Specialteams ist in Überzahl, ähnlich wie bei den Steelers, noch Luft nach oben. 17,3% Erfolgsquote stehen zu Buche (Bietigheim 16,7%). In Unterzahl ist man gar mit einer Quote von 70% Letzter. Hier sind die Steelers mit 84,8% Erster.

In der Vergangenheit war bei Spielen beider Mannschaften immer jede Menge geboten. Die Steelers werden alles geben, um die Niederlage aus dem ersten Duell wettzumachen und den dritten Sieg in Serie zu feiern! Gelingen soll das mit EUCH GEMEINSAM! Kommt in die Arena und gibt alles, damit wir den nächsten Sieg ZUSAMMEN feiern können.