Steelers Bietigheim

Zwei dicke Brocken am Wochenende

Zwei dicke Brocken am Wochenende

Zu zwei Duellen mit Teams aus den „Top-Five“ kommt es am kommenden Wochenende für die Steelers Bietigheim. Morgen treffen die Schwaben um 19:30 Uhr in der Eis Arena Wolfsburg auf die Grizzlys. Am Sonntag (14:00 Uhr) kommt es in der EgeTrans Arena zum Heimspiel gegen die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven. Beide Spiele gibt es auch auf Magenta Sport zu sehen.

Am Sonntag werden wir zahlreiche Schüler*innen und Lehrer*innen zu Gast haben, denn der „Tag der Schulen“ findet statt. Die Sitzplatztribüne Nord ist bereits komplett ausverkauft. Auf der Tribüne Süd gibt es nur noch sehr wenige Plätze – also schnell sein. Tickets gibt es hier: https://www.ticket-onlineshop.com/ols/steelers/

Die von Mike Stewart trainierten Niedersachsen liegen mit 39 Punkten nach 24 Spielen auf Platz fünf der Tabelle. Am vergangenen Dienstag unterlag man in Ingolstadt mit 3:4 nach Penaltyschießen. Beim ersten Duell der Schwaben in Wolfsburg verlor man mit 1:6. Morgen soll es für das Team um Kapitän Constantin Braun besser laufen. Top Scorer der Grizzlys ist Darren Archibald mit 13 Toren und acht Vorlagen. Der Kanadier ist zugleich der Toptorjäger der Liga mit einem Treffer mehr als Chris Wilkie. Spencer Machacek mit 18 Punkten (zehn Tore), Tyler Morley und Dustin Jeffrey (beide mit 17 Punkten), sowie Jean-Christoph Beaudin und Laurin Braun, zählen zu den offensivstärksten Akteuren der Wolfsburger. In der Defensive ist man mit Dominik Bittner, Jordan Murray, Nolan Zajac, Björn Krupp und Ryan Button, bestens aufgestellt. Im Tor bilden Dustin Strahlmaier und Justin Pogge mit das Beste Duo der DEL. Die Grizzlys sind das einzige Team in der PENNY DEL, gegen das die Steelers noch nicht gewinnen konnten – dies soll sich morgen ändern.

Am Sonntag kommt mit den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven ein weiterer dicker Brocken auf die Schwaben zu. Die von Thomas Popiesch trainierten Norddeutschen sind mit 40 Punkten auf Platz vier. Am ersten Spieltag unterlagen die Ellentaler an der Nordseeküste knapp mit 1:3. Gestern setze es in Straubing eine 3:4-Niederlage. Am Sonntag gewann man zuhause mit 4:3 gegen Frankfurt – eine Woche zuvor verlor man in Mainhatten noch mit 1:2. Herauszuheben ist der „Karawanken-Express“, bestehend aus Jan Urbas, Ziga Jeglic und Miha Verlic. Die drei Slowenen bringen es auf bislang 44 Punkte. Top Torjäger ist Ross Mauermann mit zehn Toren. Alex Friesen zusammen mit dem erwähnten Ziga Jeglic, bringen es auf 18 Punkte. In der Defensive ist Philipp Bruggisser mit 17 Zählern auch im Drittel des Gegners sehr gefährlich. Philip Samuelsson, Nicholas Jensen oder auch Moritz Wirth, halten den Laden hinten zusammen. Ihn dichthalten sollen Maxi Franzreb und der kürzlich verpflichtete Schwede Stefan Niklas Svedberg. Brandon Maxwell hat die Pinguins verlassen.

Nach dem einen Punkt vom letzten Wochenende wollen die Steelers alles geben, um die Ausbeute zu erweitern – es wird schwer, keine Frage, doch mit eurer Unterstützung können wir es schaffen. Wir freuen uns auf einen Hexenkessel am Sonntag – GEMEINSAM zum Sieg!