Steelers Bietigheim

Die offizielle Webseite der Bietigheim Steelers

07142/91797-0

NAVIGATION

Wichtiger Sieg in Nürnberg – Steelers gewinnen mit 5:1 bei den Ice Tigers

Wichtiger Sieg in Nürnberg – Steelers gewinnen mit 5:1 bei den Ice Tigers

Vielleicht ein wenig zu hoch, doch völlig verdient gewann das Team von Trainer Daniel Naud gestern bei den Nürnberg Ice Tigers. Toptorjäger Riley Sheen traf dabei doppelt. Den Anfang machte jedoch „Mr. Bietigheim“ René Schoofs in der 14. Minute. Nach toller Vorarbeit von Brendan Ranford und C.J. Stretch markierte Schoofs seinen zweiten Saisontreffer in Überzahl.  Die Nürnberger spielten forsch nach vorne und kamen zu einigen Chancen, doch Sami Aittokallio im Tor der Schwaben hielt seinen Kasten sauber. Eine Schrecksekunde gab es jedoch. Bei einem Konter kam Stürmer Norman Hauner mit hoher Geschwindigkeit und von seinem Gegenspieler behindert ins Straucheln. Er knallte dabei unglücklich in die Bande und konnte das Spiel nicht fortsetzen. Norman wird heut eingehend untersucht. Wann eine Rückkehr in den Spielbetrieb erfolgen kann, können wir noch nicht sagen. Wir wünschen ihm gute und schnelle Genesung!

Im zweiten Drittel mussten die Nürnebrger ohne zwei ihrer Stürmer auskommen, da beide im Laufe des ersten Drittels ihre PCR-Bescheide erhielten und diese positiv ausfielen. Beide wurden sofort aus dem Spiel genommen. Wir wünschen beiden einen milden Verlauf und hoffen, dass dies nicht weitere Kreise zieht. Ansosnten war auch sportlich einiges geboten, doch beide Goalies vereitelten gute Möglichkeiten mit klasse Saves. Es blieb bei der knappen Führung für die Steelers.

Im Schlussdrittel machte sich die kurze Bank der Franken bemerkbar. Ein weiteres Powerplay brachte das 2:0. Riley Sheen traf mit einem satten Schuss. Die Tiger versuchten alles, doch sie bissen sich an der Defensive der Schwaben die Zähne aus. Zehn minuten vor dem Ende brachte ein erneutes Powerplay die Vorentscheidung. Jalen Smereck traf zum 3:0. Nürnberg kam in Unterzahl ein wenig glücklich zum Anschlusstreffer. Tiger-Trainer Tom Rowe setzte daraufhin alles auf Karte und zog seinen Goalie. Dies nutzten Riley Sheen und Brendan Ranford mit ihren Treffern ins leere Tor zum Endstand von 5:1.

Mit einem Quotienten von nun 1,3 liegen die Schwaben auf Platz 10 in der Tabelle. Der Kampf um den Klassenerhalt geht bereits morgen in Ingolstadt weiter. Aufgrund des engen Spielplans tat gestern die Rückkehr von Max Renner und FAbjon Kuqi gut. Hoffentlich ist es bei Norman Hauner nicht allzu schlimm. Am Sonntag folgt das nächste Heimspiel um 19:00 Uhr gegen Wolfsburg. Tickets gibt es online auf www.steelers.de

Zusammenfassung MagentaSport: https://www.youtube.com/watch?v=QO0OhntOzHg