Steelers Bietigheim

Die offizielle Webseite der Bietigheim Steelers

07142/91797-0

NAVIGATION

DERBYSIEG in Schwenningen – Steelers gewinnen mit 5:2

DERBYSIEG in Schwenningen – Steelers gewinnen mit 5:2

Gestern hieß es endlich wieder Derbyzeit – die Steelers fuhren in den mit Schnee bedeckten Schwarzwald zu den Schwenninger Wild Wings. Nicht mit im Bus waren die verletzten Norman Hauner und Daniel Weiß. Ansonsten bot Daniel Naud denselben Kader auf wie beim Punktgewinn gegen Berlin. 

Die Steelers kamen gut in die Partie vor den 2.950 Zuschauern in der Helios Arena. Begleitet von ca. 350 Bietigheimer Fans musste man gleich zu Beginn eine Unterzahlsituation überstehen. Fast im Gegenzug durfte man ebenfalls im Powerplay ran. Doch beide Defensivreihen standen gut und es blieb beim torlosen Unentschieden. Dies änderte sich in der neunten Minute. Freigespielt von Constantin Braun und Brendan ranford, traf Alex Preibisch zum vielumjubelten 1:0. Die Steelers machten weiter Druck und Marvin Cüpper im Tor der Schwäne wurde gut beschäftigt. Auf der anderen Seite war es Sami Aittokallio, der die Angfriffsbemühungen der Wild Wings bravoröus stoppte. Nichts zu halten hatte der Finne in der 18. Minute. Nach einem geblockten Schuss stand Alex Karachun im Slot goldrichtig und schob zum 1:1 ein. Mit dem Unentschieden ging es in die erste Pause.

Der zweite Abschnitt begann mit einem Paukenschlag – auf Zuspiel von Evan Jasper tanzte Riley Sheen die Hintermanschaft der Schwarzwälder aus und markierte das 2:1 nach gerade einmal 18 Sekunden. Die Ellentaler blieben am Drücker und Alex Preibisch verpasste seinen zweiten treffer nur knapp. Auch Evan Jasper und Jalen Smereck hatten den dritten Treffer auf der Kelle, nur fallen wollte er nicht. So kam es wie so oft – mit der eigentlich erst zweiten gefährlichen Situation vor dem Bietigheimer Tor kamen die Schwenniger zum 2:2-Ausgleich. Es traf Ken André Olimb in der 28. Minute. Die Ellentaler schüttelten sich nur kurz um wieder weiter nach vorne zu spielen. Fabjon Kuqis Einsatz wurde leider nicht belohnt, im Fallen schoss er leider knapp vorbei. Gegen Riley Sheen hielt Marvin Cüpper stark und das Unentschieden fest. In der 33. Minute musste Jalen Smereck zum zweiten Mal in diesem Spiel auf die Strafbank. Auch dieses Penaltykilling gestaltete man erfolgreich, so dass es mit dem 2:2 in den Schlussabschnitt ging. 

89 Sekunden waren gespielt, da musste Tim Schüle wegen eines Stockschlags in die Kühlbox. Auch das dritte Mal in Unterzahl konnte man überstehen. Kaum komplett klaute sich Evan Jasper die Scheibe und ließ Marvin Cüpper keine Chance – 3:2. Glück hatte Sami Aittokallio in der 46. Minute, als ein Schuss von Tomas Zaborsky am Pfosten landete. Die Spannung in der guten Partie der Steelers nahm zu. In der 49. Minute erhielten die Ellentaler ihr drittes Powerplay, doch hier konnte man keinen Treffer erzielen. In der 56. Minute war es dann aber soweit – Evan Jasper blcokte einen Pass der Wild Wings – C.J. Stretch stand goldrichtig und traf zum 4:2. In der 56. Minute wurde es unschön – Colby Robak checkte Benni Zientek gegen das Knie – für den Steelers Stürmer war die Partie vorbei. Der Wild Wing erhielt eine Strafe von zwei Minuten. Gute Besserung an dieser Stelle an „Zieni“. Im owerplay nutzte Evan Jasper eine vom Pfosten springende Scheibe zum Endstand von 5:2 – der erste Doppelpack des Kanadiers in der PENNY DEL.

Ein wichtiger Sieg, nict nur wie es ein Derbysieg war, sondern dass das Team sich wieder für die harte Arbeit Woche für Woche selbst belohnen kann. DANKE für euren tollen Support gestern. Gute Besserung nochmals an Benjamin Zientek und keine Sorgen wegen Max Prommersberger, er hat einen Schuss geblockt – es geht ihm wieder gut.

Zusammenfassung MagentaSport: https://www.youtube.com/watch?v=d0u3RRBex-I

Pressekonferenz: https://www.youtube.com/watch?v=zJbFmSmQpBo