Steelers Bietigheim

Die offizielle Webseite der Bietigheim Steelers

NAVIGATION

Statement von Volker Schoch zur aktuellen Situation

Hallo Steelersfans,

heute wende ich mich an Euch, um unsere Position zur aktuellen Situation darzustellen.

Keiner in unserer Organisation verliert gerne, niemand ist mit dem aktuellen Tabellplatz zufrieden – wir sind in der DEL-Realität angekommen.

Wir hatten einen nicht unerwarteten guten Start. Das Team hat immer gekämpft und viel Charakter gezeigt. Wir sind bewusst mit diesem Kader in die Saison gestartet. Als wir unerwartet auf Platz 9 gestanden haben, war die Welt in Ordnung – jetzt in der Realität angekommen, ist plötzlich alles schlecht.

Wir sind mit der Gewissheit in die Saison gegangen, dass es schwer sein wird – nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich. Die Pandemie belastet immer noch unsere Gesellschaft und keine Sportart schafft es ihre Spielstätten zu füllen. Unsere Arena war erst einmal ausverkauft.  

Mit viel Anstrengung und Unterstützung unserer alter und neuer Sponsoren, konnten wir unser Sponsoring deutlich steigern (> 500.000 €). Mit Dauerkarten und VIP sind wir im Plan.

3-bzw. 2G-Kontrollen, Testauflagen und Hygienemaßnahmen machen nicht nur keinen Spaß, sie Kosten auch viel Geld. Wir sind wirtschaftlich solide unterwegs und werden weiter um jeden Euro Umsatz kämpfen – wir werden weiter nur das ausgeben was wir uns leisten können.

Es wird täglich gut und intensiv in allen Bereichen mit dem Team gearbeitet – jeder weiss worum es geht. Viele unserer Spieler müssen bis an ihre Grenzen und darüber hinausgehen, um Spiele zu gewinnen. Dies tun sie im Training und in den Spielen. Es sind noch über 30 Spiele zu absolvieren, also noch mehr als 30x die Chance, die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Mit Sami Aittokallio kommt unser Torhüter zeitnah zurück – er war mit ein wichtiger Teil der Anfangserfolge. Guillaume Naud ist zurück im Mannschaftstraining. Daniel Weiß wird Ende Dezember wieder zur Mannschaft stoßen. Die Mannschaft glaubt an sich, leider haben wir uns in einigen Partien nicht für unsere Arbeit belohnt. Wir werden weiter alles für den Klassenerhalt geben.

Apropos Klassenerhalt: Zu keinem Zeitpunkt gab es ein anderes Ziel. Selbstverständlich beobachten wir den Markt, doch Aktionismus führt nicht zum Ziel. Wir prüfen ständig und diskutieren  was sportlich, charakterlich und wirtschaftlich zu uns passt und können, falls erforderlich, auch reagieren.

Niemand hat uns vor einem Jahr den Aufstieg zugetraut – jetzt spielen wir in der PENNY DEL. Wir haben schon gezeigt, dass wir mithalten können – die Realität ist der Kampf um den Klassenerhalt und dem stellen wir uns gemeinsam mit Euch.

Wir sind Kritik und Druck gewohnt und können damit umgehen. Wir haben in der Vergangenheit Wege gefunden und werden dies auch zukünftig tun.

Ein Fantreff ist in der aktuellen Pandemielage schwierig abzuhalten, doch wir prüfen aktuell eine „Online-Lösung“.

Jetzt müssen auch keine Schuldigen gesucht werden – jetzt ist Zusammenhalt und Geduld gefordert – von allen. Die Mannschaft braucht weiter Eure Unterstützung und das Vertrauen in unser Handeln.

Bedanken möchte ich mich bei allen Sponsoren, die trotz schwierigen Zeiten den Steelers die Treue halten. Bei den Fans, die an Heimspielen für Stimmung in der Arena sorgen. Bei den „Auswärtsfahrern“, die in der Fremde unsere Farben in die Arenen tragen und die Mannschaft tatkräftig unterstützen – macht weiter so.

Die PENNY DEL ist für uns alle ein großes Erlebnis und eine noch grössere Herausforderung.

Lasst uns gemeinsam alles dafür tun, dass es so bleibt – aufgeben gibt es nicht!

Mit sportlichen Grüßen

Volker Schoch