Steelers Bietigheim

Die offizielle Webseite der Bietigheim Steelers

NAVIGATION

Gute Leistung aber keine Punkte – Steelers unterliegen Iserlohn mit 2:4

Am gestrigen Sonntagnachmittag empfingen die Schwaben die Sauerländer aus Iserlohn. Vor 2.511 Zuschauern in der EgeTrans Arena hielt man nicht nur mit, sondern war zu großen Teilen die spielbestimmende Mannschaft. Leider stand man am Ende erneut ohne was Zählbares da.

Geradeeinmal neun Sekunden waren gespielt, da musste Benjamin Zientek wegen Behinderung des Roosters Goalie Hannibal Weitzmann auf die Strafbank. Die Gäste nutzten dies aus und Jason Bailey traf nach 35 Sekunden zum 0:1. Die war jeoch die Initialzündung für die Hausherren, die von da an auf den Ausgleich drängte. Dieser gelang bereits in der fünften Minute. Tim Schüle zog von der blauen Linie ab. Mitch Heard fälschte mit dem Hinterteil die Scheibe unhaltbar zum 1:1 ab. Die Schwaben gaben weiter Gas, doch wenn es was im ersten Drittel zu bemängeln gab, war das die Chancenauswertung. Durch zwei Strafen binnen weniger Sekunden gab es doppelte Überzahl für die Steelers. Dies nutzte auf Zuspiel von Riley Sheen und C.J. Strecht, Brenadan Ranford zum 2:1 aus. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause.

Auch im Mitteldrittel starteten die Ellentaler stark und verpassten durch Fabjon Kuqi und Riley Sheen den dritten Treffer. Fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen zogen das Momentum auf die Seite der Roosters. Ein Foulspiel an Evan Jasper wurde nicht geahndet, stattdessen wurde wenige Augenblicke C.J. Stretch wegen einer vermeintlichen Behinderung hinausgestellt. Die Emotionen kochten hoch und die Schwaben verloren den Faden. In Unterzahl kassierte man wieder durch Bailey das 2:2. Keine Minute später erzielte Eugen Alanov bei einem Konter das 2:3. Kurz vor Ende des zweiten Abschnitts traf Sena Acolatse zum 2:4.

Im dritten Drittel versuchten die Steelers weiter alles, doch entweder war bei Hannibal Weitzmann Endstation oder der Pfosten verhinderte den dritten Treffer. Hier hatte Benjamin Zientek Pech. So blieb es beim 2:4 und die Steelers mussten das Wochenende ohne Punkte abschließen.

Am Freitag kommt es in der EgeTrans Arena zum nächtsten Heimspiel – zu Gast ist der deutsche Meister, die Eisbären Berlin. Tickets gibt es auf www.steelers.de

Zusammenfassung MagentaSport: https://www.youtube.com/watch?v=keseAcoyNY4

Pressekonferenz: https://www.youtube.com/watch?v=dIu04kjqlxc