Steelers Bietigheim

Die offizielle Webseite der Bietigheim Steelers

NAVIGATION

Steelers unterliegen den Kölner Haien mit 3:7

Nach der Deutschland Cup Pause ging es für die Schwaben in rheinische Metropole nach Köln. Wieder mit dabei war Torhüter Sami Aittokallio, der jedoch während des Warmups vom Eis musste, so dass Cody Brenner startete. Daniel Weiß war erst gar nicht mit in den Bus gestiegen. 

Zwar starteten die Steelers gut in die Partie, doch man verlor schnell darauf den Faden. Während Max Prommersberger in der Kühlbox saß, traf Jon Matsumoto im Powerplay zum 0:1 aus Sicht der Schwaben. Gespielt waren da fünf Minuten. Keine zwei Minutenerhöhte Max Kammerer auf 2:0 für Köln. Durch einen Doppelschlag in der 13. Minute zogen die Haie auf 4:0 davon. Erst traf der ehemalige Bietigheimer Jugendspieler Lucas Dumont zum 3:0, nur acht Sekunden später erhöhte Daren Olver auf 4:0. Ein Drittel zum Vergessen für die Schwaben.

Anders sah es im zweiten Abschnitt aus. Man spielte nicht nur mit, sondern setzte strake Akzente. In der 31. Minute gab es den Lohn für die Mühen. In Überzahl traf Benjamin Zientek nach Vorarbeit von Matt McKnight und Mitch Heard zum 1:4. Die Kölner erhöhten vier Minuten später auf 5:1, doch C.J. Stretch nutzte die Vorarbeit von Riley Sheen nur 28 Sekunden später zum 2:5. 

Auch im letzten Abschnitt zeigten die Schwaben eine gute Leistung, die Mitch Heard zum 3:5 nutzte – man war wieder dran. Doch individuelle Fehler der Steelers in der 49. Und 53. Minute nutzten die Rheinländer durch Barinka und Marcel Müller aus und gewannen schlussendlich verdient mit 7:3.

Am Sonntag geht es um 14 Uhr gegen die Iserlohn Roosters in der EgeTrans Arena weiter. Zeigt man die Leistung in Abschnitt Zwei und stellenweise im letzten Drittel, ist auch gegen die Sauerländer der zweite Sieg drin. Kommt in die Arena und unterstützt die Jungs!

Zusammenfassung MagentaSport: https://www.youtube.com/watch?v=DRzNMYP7hq8