Steelers Bietigheim

Die offizielle Webseite der Bietigheim Steelers

NAVIGATION

Knappe Niederlage beim Vizemeister – Steelers unterliegen Wolfsburg mit 2:3

Zum letzten Spiel vor der Deutschland-Cup Pause ging die Reise für die Steelers nach Wolfsburg zu den Grizzlys. Wieder mit im Bus war Verteidiger Tim Schüle. Daniel Weiß pausierte und im Tor startete erneut Cody Brenner. Am Ende verpasste man es nur knapp zumindest einen Punkt beim amtierenden Vizemeister der PENNY DEL zu klauen. 

Das Spiel war nur 28 Sekunden alt, da erhielten die Steelers die erste Powerplaymöglichkeit. Die Schwaben ließen die Scheibe gut laufen, doch leider kam es zu keinem gefährlichen Abschluss. Wenige Minuten später erwischte es auf Seiten der Steelers Kapitän Constantin Braun wegen Beinstellens. Dies nutzten die Hausherren durch Top Scorer Chris DeSousa, der seinen 17. Saisontreffer in der sechsten Minute erzielte. Wolfsburg ließ den Steelers wenig Raum und ließ wenig zu. Nach vorne setzten sie gefährliche Angriffe. So auch in der 12. Minuten, als Ryan Button sehenswert für Trevor Mingoia auflegte und dieser zum 0:2 aus Sicht der Schwaben traf. Nur 72 Sekunden hatte man einfach Pech. Ein Schuss von Björn Krupp fälschte Jan Nijenhuis mit seinem Kopf unhaltbar zum 0:3 ab. Gegegn Ende des Drittels hatten Mitch Heard und Norman Hauner den ersten Treffer auf der Kelle, doch Dustin Strahlmeier im Tor der Grizzlys hielt die Null bis zur Pausensirene.

Die Schwaben kamen gut aus der Pause und erspielten sich Möglichkeiten, die sie jedoch nicht nutzen konnten. Das zweite Unterzahlspiel ab der 26. Minute konnten die Steelers schadlos überstehen. Das zweite Powerplay des Nachmittags der Ellentaler war druckvoll, doch auch diesmal wollte die Scheibe nicht ins Netz. Dies gelang dann in 34. Minute! Nach toller Vorarbeit von Max Prommersberger traf Evan Jasper zum 1:3-Anschlusstreffer. Der Vorlagengeber hatte kurz darauf selbst die Chance zu treffen, doch Dustin Strahlmeier hielt gut. Die Steelers waren dran und spielten mutig nach vorne. Dies wurde belohnt. In der 39. Minute nutzte Constantin Braun einen Fehler im Aufbau der Wolfsburger und traf zum 2:3 – die Schwaben waren wieder bei der Musik.

Auch der Auftakt ins Schlussdrittel machte weiter Mut – Norman Hauner scheiterte gleich zu Beginn an der Stockhand von Dustin Strahlmeier. Wenige Augenblicke später musste der Goalie gegen Alex Preibisch alles riskieren und hatte dabei Erfolg. Dennoch, die Steelers waren dran und setzten den Vizemeister unter Druck. Die Zeit lief gegen die Schwaben, die alles versuchten um zum Ausgleich zu kommen. Wolfsburg setzte auf Konter, die Cody Brenner mit starken Aktionen entschärfte. Daniel Naud setzte zwei Minuten vor Schluss alles auf eine Karte und nahm Cody Brenner aus dem Tor für einen sechsten Feldspieler. Doch leider wurde dieser Mut nicht belohnt – es blieb bei der knappen Niederlage.

Zwar können sich die Steelers nichts davon kaufen aber mit der Leistung nach dem ersten Drittel muss man sich vor niemanden verstecken. Jetzt ist erstmal Pause angesagt. Akkus aufladen und dann starten wir am 19.11. mit dem Auswärtsspiel bei den Kölner Haien neu durch.