Steelers Bietigheim

Die offizielle Webseite der Bietigheim Steelers

NAVIGATION

Steelers gewinnen mit 3:2 n.V. gegen Ingolstadt

Am gestrigen Freitag empfingen die Steelers zum zweiten Mal in dieser Saison den ERC Ingolstadt. Mitchell Heard kehrte in den Kader zurück, Tim Schüle rotierte raus. Im Tor startete erneut Cody Brenner, der mit seiner Leistung den Grundstein zum 3:2-Erfolg nach Verlängerung legte.

Gleich nach 30 Sekunden hatte Evan Jasper nach toller Vorarbeit von C.J. Stretch und Riley Sheen auf dem Schläger, doch Kevin Reich im Tor der Panther hielt stark. Die Schwaben drückten weiter auf das offensive Gaspedal und Robert Kneisler hatte die zweite dicke Möglichkeit zum ersten Treffer, doch er verpasste diesen. Auf der anderen Seite musste Cody Brenner das erste Mal ernsthaft in der sechsten Minute eingreifen und macht dies gewohnt gut. Die Schwaben ließen Puck und Gegner gut laufen, was fehlte war die Belohnung in Form der Führung. Dies holte man im Powerplay nach! In der 14. Minute traf Riley Sheen zum verdienten 1:0 ins kurze Eck – Saisontreffer 13 des Kanadiers. Nur 41 Sekunden später kam es noch besser – auf Zuspiel von Matt McKnight traf Benjamin Zientek zum 2:0 – ebenfalls ins kurze Eck. Ingolstadt schüttelte sich und konnte in Überzahl durch Justin Feeser auf 2:1 verkürzen. Kurz vor Ende des ersten Abschnitts hatte Cody Brenner Glück, als der Pfosten für ihn rettete. Es blieb bei der verdienten Führung nach dem ersten Drittel.

Ingolstadt kam mit viel Druck auf das Tor der Steelers aus der Kabine zurück, doch Cody Brenner hielt diesem mit tollen Aktionen stand. Die Ellentaler fanden nach drei Minuten wieder in ihr Spiel zurück und das Tempo nahm zu. C.J. Stretch hatte Pech, als er in der 31. Minute nach strakem Einsatz von Evan Jasper nur den Pfosten traf. Kurz darauf musste Alex Preibisch auf die Strafbank. Die Steelers verteidigten stark doch mit Ablauf der Strafe traf erneut Justin Feeser per Schlagschuss zum 2:2. Kurz vor Ende des zweiten Drittels erhielten die Panther binnen 23 Sekunden zwei Strafen, so dass es doppelte Überzahl für die Steelers gab. Man schnürte den ERCI ein, doch es wollte nicht klappen.

Mit noch 30 Sekunden doppelter Überzahl startete der letzte Abschnitt, doch auch hier wollte der dritte Treffer nicht gelingen. Ingolstadt gab direkt nach dieser für sie heiklen Situation den Ton an. Daniel Naud zog bereits in der 45. Minute seine Auszeit und stellte seine Jungs neu ein. Doch am Drücker blieben zunächst die Panther und Cody Brenner rettete ein paar Mal in höchster Not. Unterstützt von den Rängen kämpften sich die Steelers zurück ins Spiel und kamen wieder zu Chancen. Ingolstadt gab weiter Gas und Cody Brenner hielt seine Vorderleute mit überragenden Saves im Spiel. Die Spannung nahm mit abnehmender Spielzeit immer mehr zu. Trotz guter Möglichkeiten für beide, ging es in die Overtime.

In dieser ging es hoch und runter. Das bessere Ende hatten die Hausherren. Mitch Heard spielte C.J. Stretch frei, der von außen mit einem satten Schuss den vielumjubelten 3:2-Siegtreffer erzielte.

Nach sieben Niederlagen in Serie kehren die Steelers auf die Erfolgsspur zurück und feiern zwei wichtige Punkte für die Tabelle und das Selbstvertrauen. Am Sonnatg geht es um 14 Uhr in Wolfsburg weiter.

Zusammenfassung MagentaSport: https://www.youtube.com/watch?v=Pzn0YdTJB3w