Steelers Bietigheim

Die offizielle Webseite der Bietigheim Steelers

NAVIGATION

4:3-Sieg in Straubing – Norman Hauner trifft in der Verlängerung

Am heutigen Abend führte die Steelers der Weg nach Straubing zu den Tigers, die nach vier Niederlagen in Serie wieder in die Erfolgsspur zurückkehren wollten. Die Schwaben punkteten zweimal in Folge und wollten diese Serie am Leben halten. Trainer Daniel Naud vertraute dabei auf denselben Kader wie am letzten Wochenende. Am Ende dieser spannenden Partie sorgte Norman Hauner mit seinem Tor in der Verlängerung für zwei weitere wichtige Punkte.

Keine Minute war gespielt, da schnappte sich Norman Hauner den Puck, doch seinen Schuss parierte Tomi Karhunen. Zwei Minuten später verpasste Riley Sheen den ersten Treffer nur kanpp. Die Hausherren kamen im Anschluss besser ins Spiel, doch Sami Aittokallio stand sicher. Keine Chance hatte er, als Andi Eder in der zehnten Minute abzog und zur Führung für Straubing traf. Wenige Sekunden später musste Norman Hauner wegen Behinderung für zwei Minuten runter. Dies nutzte Jason Akeson aus und zimmerte die Scheibe zum 0:2 in die Maschen. Die Antwort folgte promt, Brendan Ranford setzte Mitch Heard in Szene und der ehemalige Straubinger traf zum 2:1. Es kam noch besser für die Schwaben, denn Riley Sheen schnappte sich die Scheibe und passte auf Evan Jasper, der in der 19. Minute das 2:2 erzielte. Dies war zeitgleich der Zwischenstand nach dem ersten Abschnitt.

Ausgeglichen war auch auch der Beginn im zweiten Abschnitt, wobei die Tigers mehr Schüsse nachweisen konnten. In der 25. Minute drehten die Steelers das Spiel komplett. Bei einem Konter spielte Matt McKnight im richtigen Moment auf Alex Preibsich, der zum 3:2 traf. Im weiteren Spielverlauf durften beide Teams einmal in Überzahl ran, doch es blieb bei der schwäbsichen Führung. Kurz vor der zweiten Sirene gab es nochmals Strafe gegen Straubing, so dass die Steelers mit 79 Sekunden Powerplay ins letzte Drittel gehen konnten.

Dieses konnte man jedoch nicht nutzen. Straubin grängte auf den Ausgleich, doch Sami Aittokallio und seine Vorderleute verteidigten geschickt. Nach guten vier Minuten erwischte es C.J. Stretch wegen eines Beinstellens und er musste in die Kühlbox. Wieder schlugen die Tigers in Überzahl zu. Mike Connolly schoss den Schläger von Guillaume Naud an und von da sprang die Scheibe zum 3:3 über die Linie. Das Momentum war jetzt bei den Niederbayern. Mitten in dieses erlaubten sie sich eine Strafe, doch diese blieb ohne Folgen. Straubin blieb weiter am Drücker und schnürte die Schwaben regelrecht ein. Vier Minuten vor dem Ende nahm Daniel Naud seine Auszeit. Die Spannung nahm immer mehr zu, doch ein Treffer fiel nicht mehr. Es gin zum dritten Mal in Serie in die Overtime für die Steelers.

In dieser dauerte es nicht lange, ehe Constantin Braun seinen Kollegen Norman Hauner auf die reise schickte und dieser mit der Rückhnad zum vielumjubelten 4:3 per Rückhand traf. Danke an die ca. 150 mitgereisten Fans für die Unterstützung.

Der zweite Auswärtssieg in Serie beschert den Schwaben die Punkte sieben und acht. Jetzt heißt es die Akkus aufladen und am Sonntag gegen den amtierenden Meister aus Berlin dieselbe tolle Moral zeigen. Seid dabei und unterstützt diese tole Mannschaft im Duell der Meister!

Bild:City-Press