Nächstes Spiel:
17.12.2017
17:00 Uhr
Letztes Spiel:
3:1

Weiter geht´s – am Freitag ist Bad Tölz zu Gast

Es geht Schlag auf Schlag weiter für die Steelers, denn bereits am Freitag gastiert der Aufsteiger des EC Bad Tölz in der EgeTrans Arena. Spielbeginn im Ellental ist um 19:30 Uhr. Dabei möchten unsere Coaches Kevin Gaudet und Marc St-Jean natürlich den fünften Heimsieg in Folge den Fans präsentieren. Tickets hierfür gibt es heute ab 16:00 Uhr im Fanshop an der Arena oder rund um die Uhr online.

Unsere Gäste aus dem Isarwinkel stehen noch gänzlich ohne Punkt da. Trotz starker Leistungen wollte der Bann des ersten Punktgewinns noch nicht brechen. Aus unserer Sicht kann sich das Team von Trainer Rick Boehm da auch noch bis Sonntag mit Zeit lassen. Zu einem Wiedersehen kommt es mit insgesamt vier ehemaligen Steelers-Spielern – Torhüter Andreas Mechel, Verteidiger Andreas Schwarz sowie die beiden Stürmer Marcel Rodman und Philipp Schlager.

Bereits vor Saisonbeginn mussten die Löwen die erste Hiobsbotschaft verkraften, denn mit dem finnischen Neuzugang Tuomas Vänttinen verletzte sich ein Schlüsselspieler schwer. An dieser Stelle die besten Genesungswünsche. Als „Ersatz“ holte man seinen Landsmann Joonas Vihko, der richtig gut einschlug. Mit drei Toren und fünf Vorlagen trägt er den goldenen Helm des Topscorers. Einen Punkt weniger nach sechs Partien weist Marcel Rodman nach, der zweimal traf und fünf Mal vorbereitete. Der Slowene gehört weiter zu den besten Centern der Liga. Aus Ravensburg lotste man Philipp Schlager an die Isar, der das Vertrauen mit bisher sieben Punkten ebenfalls bestätigt. Bis auf einen kurzen Abstecher nach Ravensburg, spielte Johannes Sedlmayr seine ganze Karriere in Tölz, der 27-jährige steuerte bisher zwei Tore und zwei Assists bei. Bei Kapitän Florian Strobl ist es so, dass er bisher lediglich für die Löwen auf Torejagd ging, nach seiner Verletzung zu Saisonbeginn, ist er nun wieder fit. Klaus Kathan hat in seiner Karriere schon viel gesehen, unter anderem olympische Spiele, Weltmeisterschaften und mit den Hannover Scorpions im Jahr 2010 eine DEL-Meisterfeier. Seit nunmehr fast fünf Jahren schnürt der 40-jährige seine Schlittschuhe für seinen Heimatverein. Vier Punkte sammelte er bislang in der DEL2.Michael Endraß bringt ebenfalls viel Erfahrung mit, spielte er doch weit über 300-mal in der DEL. Im Aufstiegsjahr gehörte er mit 54 Punkten zu den besten Stürmern. Mit Julian Kornelli, Michael Grabmaier, Aziz Ehliz, Max Hörmann, Constantin Ontl und Manuel Edfelder, stehen einige Youngsters im offensiven Aufgebot von Rick Boehm.

In der Defensive wurde mit dem 38-jährigen Österreicher André Lakos, ein nicht nur von der Statur her imposanter Spieler verpflichtet (108 Kg verteilt auf 2.01m), sondern auch einer, der wie Kathan die Erfahrung von Olympia, Weltmeisterschaften und Titeln aus der EBEL mitbringt. Mit bisher fünf Punkten ist er immer noch eine Waffe im gegnerischen Drittel. Von der Enz an die Isar zog es Andreas Schwarz. Er spielt nun wieder bei seinem Jugendclub und ist quasi zurück nach Hause gekehrt. Mit bereits zwei Treffern spielt Andi eine starke Saison. Josef „Beppo“ Frank ist den meisten noch ein Begriff aus seiner Zeit in Rosenheim. Jetzt geht er in seine zweite Saison bei den Löwen und ist eine wichtige Stütze in der Defensive. Dies ist auch Thomas Schenkel, der 2006 mit den Eisbären Berlin die DEL gewann, er geht in sein fünftes Jahr in Tölz. Die jungen Christian Kolacny, Tom Horschel und Marinus Reiter komplettieren die Abwehr.

Im Tor baut man auf Andreas Mechel, der insgesamt sechs Jahre in Bietigheim aktiv war. Er geht in sein erstes Jahr als Nummer 1 und will zeigen, dass er dem gewachsen ist. Als Backup dient der 20-jährige Michael Boehm, der auch Sohn von Trainer Rick ist.

Mit einer Erfolgsquote von 12,8% ist das Powerplay noch nicht da, wo es eigentlich hingehört. Fünf Treffer konnte man jedoch bereits erzielen. In Unterzahl ziert man wie in der Tabelle auch, den letzten Platz. Mit 12 Gegentoren kassierte man mit Abstand die meisten der Liga – Quote 67,6%.

Mit insgesamt 12 gebürtigen Tölzern, die in dieser Saison bereits spielten, stellen die Löwen das Team, mit den meisten Einheimischen. Zählt man das Umland mit dazu, sind es weitaus mehr. Wir wünschen dem Team und den Fans der „Buam“ am Freitag eine gute Anfahrt am Freitag und wünschen Ihnen ab Sonntag, dass es endlich mit Punkten klappt!

von Patrick Jonza

Zurück