Nächstes Spiel:
31.03.2017
20:00 Uhr
Letztes Spiel:
11:3

Vizemeister schlägt den Meister eindrucksvoll mit 8:0!

Sonntag, 18.09.2016, Kassel Huskies - Bietigheim Steelers
0:8
Doppeltorschütze am heutigen Abend Benjamin Zientek

Am heutigen Sonntagabend kam es zur Neuauflage des letztjährigen Finals zwischen den Kassel Huskies und den Bietigheim Steelers. Der Vizemeister musste wie schon am Freitag auf Dominic Auger und Shawn Weller verzichten. Was im April in Kassel nicht klappte, funktionierte heute eindrucksvoller denn je!

Vor den 3.479 Zuschauern, davon 50 Steelers-Fans, in der Eissporthalle in Kassel übernahmen die Schwaben von Anfang an das Kommando über das Spiel. Das Fehlen so vieler Leistungsträger war in keinem Moment sichtbar. Bereits in der sechsten Spielminute eröffnete David Wrigley mit seinem Treffer zur Führung den Torreigen. Ihm assistierten Robin Just und Michael Fink. In der 10. Minute gab es dann das bereits zweite Powerplay für die Gäste des Abends. In diesem lief die Scheibe über David Wrigley und Matt McKnight zu Marcus Sommerfeld, der Markus Keller im Kasten der Huskies keine Chance ließ und das 2:0 erzielte. Keine drei Minuten später gelang Neuzugang Benjamin Zientek sein Premierentor im Trikot der Bietigheimer. Die Hausherren bekamen bis dato wenig aufs Eis gezaubert und das was aufs Tor kam, war sichere Beute für Silo Martinovic. Mit der Drei-Tore-Führung wurden dann erstmals die Seiten gewechselt.

Wer jetzt dachte, dass die Hessen diesen Rückstand nicht auf sich sitzen lassen wollten und Vollgas geben, der irrte. Das Team von Trainer Kevin Gaudet kombinierte sich geschickt durch die Reihen der Huskies und war zu jedem Zeitpunkt des Spiels Herr der Lage. Und das obwohl man in den ersten zehn Minuten des Mittelabschnitts dreimal mit einem Mann weniger auskommen musste. Wie man es im Powerplay richtig macht, zeigte David Wrigley in der 33. Minute, als der ehemalige Bietigheimer Philipp Schlager in der Kühlbox saß. Matt McKnight und Freddy Cabana spielten den Torjäger frei und sein Schuss schlug zum 4:0 ein. Erneut keine drei Minuten später durfte sich ein weiterer Spieler des Vizemeisters feiern lassen. Eine schöne Kombination über René Schoofs und Benni Zientek schloss der ehemalige Kasseler Sebastian Alt mit einem Flachschuss zum 5:0 ab. Auch eine weitere Unterzahlsituation der Schwaben, bei der Rob Brown sich zwei Minuten vom vielen jubeln erholen konnte, ließen die Hessen ungenutzt. So ging es mit der beruhigenden Führung zum zweiten Pausentee.

Zum Schlussabschnitt bot Huskie-Dompteur Rico Rossi für den an den Gegentoren machtlosen Markus Keller, Mirko Pantkowski im Tor auf.  Aber auch der 18-jährige Youngster sollte noch dreimal hinter sich greifen müssen. Zuerst sah es danach aus, dass sich am Ergebnis nicht mehr viel ändern würde, doch als Carter Proft viereinhalb Minuten vor Schluss auf die Strafbank musste, änderte sich noch einiges. Die Paradedisziplin der Ellentäler funktionierte am heutigen Abend wieder hervorragend und Benjamin Zientek erzielte auf Vorlage von Robin Just und Adam Borzecki das 6:0! Sein zweites Tor am heutigen Abend. 98 Sekunden später konnte Matt McKnight nach seinen zwei Vorlagen auch seinen eigenen Treffer feiern – Marcus Sommerfeld und René Schoofs legten ihm das 7:0 auf! Als die ersten Kasseler bereits die Halle verließen erzielte Youngster Mike Weigandt seinen ersten Profitreffer! Der gleich eingesammelte Puck bekommt bestimmt einen Ehrenplatz bei ihm zuhause! Herzlichen Glückwunsch Mike! Auch Silo Martinovic gilt es zu gratulieren – zwei Spiele ohne Gegentor in Folge – Wahnsinn! Unser Hexer einfach überragend!

Mit dem vor Anpfiff nie erträumten Ergebnis von 8:0 machte sich der Steelers-Tross wieder auf den Heimweg nach Bietigheim! Nach zwei bitteren Niederlagen in Kassel, tut dieser Sieg richtig gut!

Am Freitag geht es nun gegen das nächste Topteam der Liga weiter. Die Eislöwen aus Dresden sind zu Gast und wollen was Zählbares mit nach Sachsen nehmen. Gemeinsam zeigen wir ihnen, dass es außer einer Niederlage, in Bietigheim nichts zu holen gibt!

Kommt am Freitag in die EgeTrans Arena – nach diesem Auftakt hat sich das Team eine volle Arena verdient!

von Patrick Jonza

Zurück