Nächstes Spiel:
21.09.2018
20:00 Uhr
Letztes Spiel:
2:3

Torfestival in Tilburg - Steelers gewinnen mit 7:4 in den Niederlanden

Freitag, 24.08.2018, Tilburg Trappers - Bietigheim Steelers
4:7
Foto von Arie Leeuwesteijn

Beim Duell der Meister ließen sich beide Teams nicht lumpen und boten den Zuschauern ein abwechslungsreiches und torreiches Spiel. Am Ende behielt der DEL2 Meister die Oberhand und machte sich siegreich auf den Heimweg. Aufgrund der Verkehrssituation in den Niederlanden begann das Spiel erst mit 45-minütiger Verspätung. Am 07.09. kommt es im Ellental zum Rückspiel.

Bei den Schwaben stand Ilya Sharipov zwischen den Pfosten. Das Spiel war von Beginn an flott und gut anzusehen. Es dauerte bis zur 11. Minute ehe die Ellentaler das erste Mal jubeln konnten. Willie Corrin zog in Überzahl ab und die Scheibe zappelte zur 1:0-Führung hinter Ian Meirendres im Netz. Dies war zeitgleich der Endstand nach dem ersten Drittel.

Das zweite Drittel hatte dnn einiges zu bieten. Es ging in der 22.Minuzte mit dem 2:0 los. Norman Hauner traf auf Zuspiel von René Schoofs. Den dritten Treffer für die Steelers erzielte Benjamin Zientek keine Minute später. Nach dem Doppelschlag berappelten sich die Trappers wieder und kamen in der 29. Minute durch Ivy van der Heuvel zum ersten Treffer. Max Lukes stellte nach Vorarbeit von Shawn Weller und Tyler McNeely wieder den 3-Tore-Abstand her. Doch dieser hielt nur kurz, denn die Niederländer steckten nie auf und Giovanni Vogelaar schoss zum 2:4 aus Sicht seines Teams ein. Als dann noch einer seiner Kollegen auf der Strafbank saß, kam es sogar noch besser, denn Nardo Natzgaam traf in Unterzahl zum Anschlusstreffer - nur noch 4:3 für Bietigheim. Doch die Mannschaft um Trainer Hugo Boisvert nahm das Heft wieder in die Hand und Dennis Swinnen erhöhte auf 5:3, was auch der Stand nach 40 Minuten war.

Der Schlussabschnitt begann mit Unterzahl der Steelers, die sie aber schadlos überstanden. Zwei Überzahlsituationen ließ man ungenutzt und es dauerte bis zur 56. Minute ehe wieder ein Tor fiel. Es wurde wieder spannend, denn Kevin Bruijsten stellte auf 5:4 und Zeit war noch genug auf der Uhr. Doch die Hoffnung auf den Ausgleich wurde bereits im Keim erstickt, denn auf Zuspiel von Dennis Swinnen traf Matt McKnight zur Vorentscheidung von 6:4. Als Niki Goc nach Vorlage von Shawn Weller sein Premierentor für die Steelers erzielte, war der Endstand von 7:4 perfekt.

Am Sonntag geht es mit der „Europa-Tour“ weiter, denn da gastieren die Schwaben um 19:00 Uhr im österreichischen Dornbirn.

von Patrick Jonza

Zurück