Nächstes Spiel:
31.03.2017
20:00 Uhr
Letztes Spiel:
11:3

Steelers schlagen sich beachtlich gegen die Adler

Sonntag, 14.08.2016, Bietigheim Steelers - Adler Mannheim
2:6

Die Steelers standen in ihrer noch jungen Vorbereitung am heutigen Sonntagnachmittag keinem geringerem als dem DEL-Schwergewicht, den Adlern aus Mannheim gegenüber. Für die Adler ist die Vorbereitung nahezu abgeschlossen, denn am 18.08.2016 beginnt für sie mit der Champions Hockey League die Saison.

Die sehr konzentriert beginnenden Steelers setzten die Adler von Beginn an durch sehr gutes Stellungsspiel unter Druck. Bereits in der 2. Minute musste Dennis Endras erstmals parieren, um einen Rückstand seiner Farben zu verhindern. Die Steelers konnten weiterhin den Druck aufrecht halten und zwangen den Mannheimer Goalie zu mehreren sehr guten Saves. Bis zum Gegentor in der 12. Spielminute durch Chad Kolarik waren die Steelers der Führung näher als die Adler. Auch nach dem Rückstand blieben die Bietigheimer bei ihrem druckvollen Spiel. Bereits im neutralen Drittel störten sie sehr konzentriert und unterbanden so wirkungsvoll den Spielaufbau der Adler. In der 13. Minute verhinderte der Pfosten nach Schuss von Robin Just den fälligen Ausgleichstreffer. Der Mannheimer Spielaufbau gestaltete sich etwas schwerfällig und konnte durch eine sehr gute Verteidigungsleistung der Steelers weiter erheblich gestört werden. Trotzdem gelang den Adlern in der 19. Minute nach einem Konter durch Matthias Plachta die 2:0 Führung. Ei Spiel auf Augenhöhe in dem die Gäste jedoch deutlich abgezockter vor dem Tor agierten. Mit dem Rückstand ging es vor den 3.650 Zuschauern in die erste Pause.

Im 2. Drittel begannen die Adler deutlich besser und es entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie. Auch hier waren die Steelers dem Anschlusstreffer sehr nahe, bis die Kurpfälzer in der 25. Minute die Scheibe zum 0:3 im Tor der Steelers versenkten. Torschütze war nach  einer sehenswerten Kombination David Wolf. Im darauffolgenden Powerplay agierten die Mannheimer etwas glücklos, jedoch auch dem sehr guten Penaltykilling der Hausherren geschuldet. So endete der Mittelabschnitt mit dem Zwischenstand von 0:3 aus Sicht der Gastgeber.

Der Schlussabschnittl begann wie das vorige aufgehört hat - die Steelers störten nachhaltig das Aufbauspiel der Adler und konnten sich selbst zahlreiche Torchancen erarbeiten. In der 45. Minute konnte endlich Rene Schoofs die Scheibe zum längst verdienten Anschlusstreffer im Tor der Adler zum 1:3 unterbringen. Trotz engagiertem Spiel des Vizemeister der DEL2 erhöhten die Adler in der 49. und 50. Minute zum 1:4 bzw. 1:5. Torschützen waren erneut Matthias Plachte und Davis Wolf. Man hatte das Gefühl, dass die DEL-Truppe immer die passende Antwort auf die Angriffsbemühungen der Schwaben hatten. Die Steelers gaben aber nicht auf und in der 58. Minute verkürzte erneut Rene Schoofs mit einer sehenswerten Aktion zum 2:5. Im direkten Gegenzug gelang den Adlern dann durch Daniel Sparre der Treffer zum Endstand von 2:6.

In der vor Spielbeginn vereinbarten Verlängerung war es erneut der überragende Block um David Wolf und Gerrett Festerling der bereits nach wenigen Sekunden einen Treffer erzielen konnte. Diesmal antworteten die Steelers in Überzahl. Robin Just wurde freigespielt und überwand Dennis Endras. Mit 1:1 endete die Overtime.

Ebenfalls vereinbart war das abschließende Penaltyschiessen – von jeweils 7 Penaltys versenkten die Steelers drei (Marcus Sommerfeld, Matt McKnight und Benjamin Zientek). Die Adler kamen auf zwei Treffer, so dass die Gastgeber mit einem kleinen Teilerfolg das Eis verlassen konnten..

Ein insgesamt toller Eishockeynachmittag bei dem alle anwesenden Fans zufrieden nach Hause gehen konnten. Die Steelers verkauften eindrucksvoll gegen das Topteam der DEL und können optimistisch die nächsten Aufgaben angehen. Den Adler wünschen wir an dieser Stelle viel Erfolg in der Champions Hockey League und für die kommende Spielzeit in der DEL.

Ralf Endres

von Bietigheim Steelers

Zurück