Nächstes Spiel:
21.09.2018
20:00 Uhr
Letztes Spiel:
2:3

Steelers gewinnen mit 5:0 auch das zweite Duell gegen Tilburg - Youngsters drehen auf

Freitag, 07.09.2018, Bietigheim Steelers - Tilburg Trappers
5:0
Erstes Tor als Profi - Fabjon Kuqi

Am heutigen Freitagabend fand die Heimspielpremiere des amtierenden Meisters der DEL2 statt. Zu Gast war der Meister der Oberliga, die Tilburg Trappers. Beim Team von Hugo Boisvert waren alle Mann an Bord, lediglich die Förderlizenzspieler waren nicht mit von der Partie. Im Tor begann Silo Martinovic gegen die Niederländer. Die anwesenden 1.948 Zuschauern sahen, dass der neue Steelers-Kapitän Nikolai Goc heißt, der von Tyler McNeely und René Schoofs als Assistenten unterstützt wird.

Die erste Chance des Spiels hatten die Gäste, doch Silo war auf dem Posten. Nach einem Bauerntrick von Max Lukes kurz darauf, gab es die erste Strafe gegen die Trappers. Im Powerplay hatte Marcus Sommerfeld die größte Möglichkeit, er scheiterte jedoch am Pfosten. Auch ein weiteres Überzahlspiel konnten die Schwaben im ersten Abschnitt nicht nutzen. Allen voran der stark haltende Keeper Ian Meindres verhinderte des Öfteren einen Rückstand. Als 1:27 Minuten vor der ersten Sirene unser neuer Kapitän Nikolai Goc auf die Strafbank musste, waren es erneut die Hausherren, die näher am ersten Treffer waren. Alex Preibisch scheiterte bei einem Break wieder am starken Meindres. So blieb es beim torlosen Unentschieden.

Im zweiten Abschnitt legten die Steelers dann los. Kaum komplett bediente Willie Corrin den mitgelaufenen Shawn Weller mustergültig und dieser traf nach 60 Sekunden zur Führung. Dann schlug die Stunde des 17-jährigen Fabjon Kuqi. Willie Corrin und Freddy Cabana setzten den Youngster in Szene und dieser traf zum 2:0! Das erste Tor im Profibereich für das Talent von der Enz. Als René Schoofs kurz darauf in die Kühlbox musste, zeigte sich, dass das Unterzahlspiel schon gut funktioniert, man ließ nichts zu. Dass es auch im Powerplay läuft bewies die 29. Minute. Shawn Weller bediente mustergültig Marcus Sommerfeld, der den dritten Treffer erzielte. Shawn Weller war es auch, der in der 35. Minute Yannick Wenzel in Szene setzte, dieser scheiterte an Meindres. Beinahe netzte Fabjon Kuqi nochmals ein, doch diesmal war Meindres Sieger, so dass es beim 3:0 für Bietigheim nach 40 Minuten bleib. 

Im letzten Drittel dauerte es dann ganze 91 Sekunde ehe die Fans erneut jubeln konnten. Max Lukes spielte auf Kollegen Benjamin Zientek und dieser traf zum 4:0. Eine weiteres Überzahlspiel der Niederländer konnte man schadlos überstehen und dann war der Moment des Yannick Wenzels gekommen. Nach Bullygewinn von Freddy Cabana zog der 20-jährige direkt ab und traf zum 5:0! Sein erstes Tor als Steeler. In der 53. Minute wollte es Fabjon Kuqi nochmals wissen, scheiterte jedoch knapp. Im Anschluss legte er sich noch mit zwei Trappers-Spielern an und bekam dafür eine 2+2 Strafe, sein Gegner lediglich eine kleine Strafe. In diesem Powerplay traf der Oberligist den Pfosten, ansonsten sollte es die letzte gefährliche Situation des Spiels gewesen sein.

Silo Martinovic behielt seine weiße Weste und feierte seinen zweiten Shutout der Pre-Season. Fabjon Kuqi feierte seine Torpremiere als Profi und auch Yannick Wenzel jubelte zum ersten Mal als „Schwabe“. Alles in allem ein starker Test des DEL2-Meisters, der Lust auf Mehr macht - am besten gleich am kommenden Freitag im ersten Heimspiel gegen den Deggendorfer SC!

von Patrick Jonza

Zurück