Letztes Spiel:
-:-

Silo Martinovic sichert den 2:1-Sieg gegen Ravensburg im Penaltyschießen

Freitag, 16.12.2016, Bietigheim Steelers - Ravensburg Towerstars
2:1 n.P.

Am 26. Spieltag und dem Antenne1-Tag standen sich in der EgeTrans-Arena im Baden-Württembergischen Topduell der Tabellenführer und die Towerstars aus Ravensburg gegenüber. Die Oberschwaben haben sich nach einer äußerst schwierigen Anfangsphase und einem Wechsel des Trainers zwischenzeitlich auf den 7. Rang hochgearbeitet und sollten nicht nur deshalb keinesfalls unterschätzt werden. Dass sie unbedingt den Anschluss an die Tabellenspitze herstellen wollen spiegelt sich auch in der aktuellen Ergänzung und Veränderung ihres Kaders wieder. Im letzten Spiel gegen den amtierenden Meister brachten sie aus Kassel einen Punkt zurück ins mittlere Schussental. Die Ausbeute der weiterhin dezimierten Steelers am vergangenen Wochenende war ebenfalls nur ein Punkt gegen die Löwen aus Frankfurt. Da die Mannschaften an der Tabellenspitze immer näher zusammenrücken müssen die Ellentäler alles mobilisieren, um die Tabellenführung erfolgreich zu verteidigen.  

Ravensburgs Trainer Toni Krinner konnte bis auf den verletzten Daniel Pfaffengut mit seinem vollständigen Kader nach Bietigheim reisen. Steelers Coach Kevin Gaudet musste auf David Wrigley, Shawn Weller, Justin Kelly, Markus Gleich, Andreas Schwarz sowie Freddy Cabana verzichten. Von den beiden Kooperationspartnern stand ihm keine Unterstützung zur Verfügung.

Nach dem Eröffnungsbully agierten beide Mannschaften zunächst zurückhaltend und die Hausherren verstanden es, die Scheibe aus ihrem Drittel herauszuhalten. Die Gäste in den ersten fünf Minuten ohne zwingende Torchancen – auf der anderen Seite wurde Jonas Langmann in der 2., 3. und 5. Minute gefordert. Durch die Scheibenkontrolle positionierte sich der Gastgeber immer besser vor dem Tor von Jonas Langmann. In der Spielminute 7 verloren die Oberschwaben die Scheibe in der neutralen Zone. Greg Gibson schaltete am schnellsten, lief alleine auf Jonas Langmann zu und versenkte die Scheibe ganz cool im Ravensburger Tor zur wichtigen 1:0 Führung bei angezeigter Strafe gegen die Oberschwaben. Die Steelers drückten weiter und auch der Schuss von der blauen Linie von Robin Just in der 8. Spielminute wurde von Jonas Langmann pariert. In der neunten Spielminute bekam Ivan Rachunek wegen Haken eine 2 plus 10 Minuten Strafe – ihm folgte kurz darauf Sören Sturm wegen Beinstellen. Bei der anschließenden doppelten Überzahl lief die Scheibe gut in den Reihen der Bietigheimer und Jonas Langmann wurde durch Bastian Steingroß geprüft. Wegen Stockschlags musste auch Lukas Slavetinsky in die volle Ravensburger Box. Die Oberschwaben fighteten in doppelter Unterzahl die Scheibe richtiggehend aus ihrem Drittel hinaus. Als Rob Brown wegen Hakens pausierte scheiterte wiederum Max Lukes in Unterzahl nur knapp an Jonas Langmann. Etwa 60 Sekunden vor der Sirene musste auch Alexander Dück wegen Beinstellen vom Eis und es blieb beim knappen 1:1 Spielstand zur Pause.

Auch im zweiten Abschnitt drückten die Bietigheimer weiter auf die Tube und sowohl Rob Brown wie auch Max Lukes scheiterten an Jonas Langmann. In der 28. Spielminute bekamen dann die Steelers den Puck nicht vom eigenen Tor weg und Mathieu Tousignant nahm das Geschenk an und glich zum 1:1 aus. Vor den 2231 Zuschauern wurde in der 32. Minute Adam Borzecki wegen angeblichen Hakens von der Eisfläche verwiesen. Das folgende Unterzahlspiel der Bietigheimer war richtig stark. Im weiteren Verlauf mussten auch Rene Schoofs und Benjamin Zientek jeweils für 2 Minuten pausieren. In einfacher Überzahl lief die Scheibe bei den Oberschwaben pfeilschnell kreuz und quer durch das Drittel der Bietigheimer und als noch 2:48 auf der Uhr standen stockte vielen Zuschauern kurz der Atem als Silo Martinovic mit einem absoluten Weltklasse-Save den Rückstand verhinderte. Bei einer Restspielzeit von 1:44 griff Jonas Langmann unnötig in die Schauspielkiste und markierte ein angebliches Beinstellen, was von den Schiris jedoch richtig gesehen wurde und eine Verwarnung gegen den Ravensburger Goalie ausgesprochen wurde. Zehn Sekunden vor Drittelende scheiterte auch Sebastian Alt an Jonas Langmann und es blieb beim 1:1 zur zweiten Pause.

Im Schlussdrittel drückten die Hausherren weiter und Matt McKnight scheiterte in einem schnellen Gegenzug in der 47. Minute an Jonas Langmann. Die Ellentäler immer wieder optisch überlegen und mit dem Ziel die Oberschwaben aus ihrem Drittel herauszuhalten. Gefährlich wurde es im Bietigheimer Drittel immer dann, wenn die Gäste mit 2 Spielern schnell und aggressiv forecheckten und sich dadurch die Scheibe erobern konnten, jedoch auch die Ravensburger fanden ihren Meister in Silo Martinovic, dem sicheren Rückhalt der Gastgeber. In der 51. Minute versuchte sich bei einem Angriff von Greg Gibson der bereits verwarnte Jonas Langmann erneut als Schauspieler, was die Unparteiischen zurecht mit einer 10minütigen Disziplinarstrafe ahndeten. Auf der anderen Seite zeigte Silo Martinovic, wie es richtig gemacht wird und parierte nach 53 gespielten Minuten souverän ein Penalty von Brian Roloff. Als 1:44 vor Drittelende Fabio Carciola wegen Spielverzögerung in die Box musste zeigten die Hausherren ein sehr gutes Überzahlspiel aber auch Max Prommersberger und Robin Just konnten nicht erfolgreich abschließen.

Aufgrund des ausgeglichenen Spielstands von 1:1 ging es in die Verlängerung und Toni Krinner nahm gleich ein Timeout. Auch in der Verlängerung konnte Silo Martinovic nicht bezwungen werden - auf der Gegenseite scheiterte Greg Gibson an Jonas Langmann. Die weiteren Bemühungen der Hausherren wurden nicht belohnt und Benjamin Zientek, Matt McKnight und Dominic Auger feuerten den Puck jeweils nur knapp am Ravensburger Gehäuse vorbei. Auch die Verlängerung blieb torlos, weshalb die Entscheidung im Penaltyschiessen erfolgen sollte. Den Anfang machte Greg Gibson und er scheiterte an Jonas Langmann - auch der folgende Penalty von Norman Hauner verfehlte sein Ziel. Erfolgreich dagegen waren sowohl Matt McKnight wie auch Robin Just und sicherten so den äußerst wichtigen Zusatzpunkt für den Tabellenführer.

Spieler des Abends wurde bei den Ravensburgern Mathieu Tousignant und bei den Bietigheimern Silo Martinovic.Der Tabellenführer sicherte sich am heutigen Abend zwei ganz wichtige Punkte und am Sonntag geht es nach Kassel, um auch in der dritten Begegnung dieser Hauptrunde mit den Schlittenhunden die volle Punktzahl einzufahren.

Bericht: Ralf Endres 

von Bietigheim Steelers

Zurück