Nächstes Spiel:
17.12.2017
17:00 Uhr
Letztes Spiel:
3:1

Niederlage in Oberschwaben

Freitag, 17.11.2017, Ravensburg Towerstars - Bietigheim Steelers
6:2
Marcus Sommerfeld brachte die Steelers zwar in Führung, am Ende sollte es heute Abend aber nicht zum Sieg reichen

Zwölf Tage hatte die Liga aufgrund des Deutschland Cups Pause und angeschlagene Spieler die Möglichkeit, ihre Wunden zu lecken. Dies wirkte sich am heutigen Abend beim Auswärtsspiel in Ravensburg auch bei den Steelers aus, u.a. der seit längerer Zeit fehlende Sommerneuzugang Andrew McPherson griff wieder in das Geschehen auf dem Eis ein. Insgesamt konnte Coach Kevin Gaudet mit 19 Mann die Reise nach Oberschwaben antreten, weiterhin nicht zur Verfügung standen Freddy Cabana und Justin Kelly.

Die Partie, in der heute Silo Martinovic wieder den Vorzug vor Ilya Sharipov bekam, lief noch keine Minute, als Max Prommersberger erstmals an diesem Abend den Gang auf die Strafbank antreten musste. Doch das Beinstellen hatte keine Folgen, die Bietigheimer konnten die Unterzahl fehlerfrei überstehen und kamen danach auch ihrerseits zu den ersten Möglichkeiten. In der neunten Spielminute hatte dann Ex-Steelers Robin Just den ersten Treffer des Abends auf dem Stock, doch nach schöner Vorarbeit von David Zucker konnte er die Scheibe freistehend vor dem Steelers-Gehäuse nicht kontrollieren – Glück für die Ellentaler! Zur Hälfte des ersten Drittels erhöhte das Team aus der Bindestrich-Stadt dann merklich den Druck, kam immer wieder zu guten und aussichtsreichen Möglichkeiten, doch Towerstars-Goalie Jonas Langmann erwischte vor 3.089 Zuschauern bis dato einen Sahnetag. Machtlos war Langmann dann jedoch in der 14.Minute, als Benjamin Hüfner von der blauen Linie abzog und Marcus Sommerfeld die Hartgummischeibe unhaltbar abfälschte. Vier Minuten später legten die Gäste noch eine Schippe drauf und konnten nach schönem Zuspiel von Shawn Weller durch Norman Hauner erhöhen, 0:2 leuchtete es in der Eissporthalle zu Ravensburg auf der Anzeigetafel. Mit diesem Zwischenstand ging es nach 20 Minuten auch in die Kabinen.

Hier schien Jiri Ehrenberger, Trainer der Towerstars, dann deutliche Worte gefunden zu haben. Denn sein Team kam mit Vollgas zurück aus der Kabine und drehte zwischen der 24. und 37. Minute die Partie komplett! Zweimal Jakub Svoboda und zweimal Brian Roloff sorgten für großen Jubel unter den Anhängern der Oberschwaben und es hätte aus Sicht der Steelers noch schlimmer kommen können, als Daniel Pfaffengut bei Bietigheimer Powerplay in der 28. Minute die große Chance zum Shorthander vergab, Silo Martinovic war zur Stelle.

Im Schlussdrittel waren weiterhin die Hausherren die tonangebende Mannschaft, Adam Lapsansky hatte den Treffer zum 5:2 auf dem Stock, vergab jedoch vor Martinovic. Doch der sich vom Spielverlauf anzukündigende Treffer fiel dann kurze Zeit später, David Zucker zog aus vollem Lauf aus halbrechter Position kurz vor dem Bullykreis ab und netzte zum 5:2 ein, die sich abzeichnende Entscheidung in der 49.Minute. Den Schlusspunkt setzte dann erneut David Zucker, sein Tor in der 57. Minute bedeutete gleichzeitig den Endstand von 6:2 für die Ravensburg Towerstars.

Für die Steelers geht es am kommenden Sonntag im Rahmen des „Tag der Schulen“ in der heimischen EgeTrans Arena gegen die Lausitzer Füchse ab 17:00 Uhr um die nächsten Punkte - seid dabei!

von Sebastian Marjan

Zurück