Nächstes Spiel:
21.09.2018
20:00 Uhr
Letztes Spiel:
2:3

Knappe Niederlage trotz starkem Auftritt - Steelers unterliegen Dornbirn mit 3:5

Sonntag, 26.08.2018, Dornbirner EC - Bietigheim Steelers
5:3
Starker Rückhalt in Dornbirn - Silo Martinovic

Am heutigen Sonntagabend trat das Team von Trainer Hugo Boisvert in der Messehalle zu Dornbirn beim EBEL-Vertreter Dornbirn Bulldogs an. Bei den Schwaben wurden Freddy Cabana und Alex Preibisch noch geschont, Benjamin Hüfner kehrte hingegen ins Aufgebot zurück. Im Tor startete Silo Martinovic.

Bereits in der vierten Minute wurde Willie Corrin wegen Behinderung in die Kühlbox geschickt. Die Bulldogs nutzten die Überzahl und kamen durch Joel Borda zur Führung in der fünften Minute. Nur fünf Sekunden später klingelte es erneut im schwäbischen Tor, es traf Henrik Neubauer – kein Auftakt nach Maß für die Ellentaler, die wiederum ein Powerplay liegen ließen. Als Yannick Wenzel in der 17. Minute auf die Strafbank musste, gelang Brodie Reid der dreitte Treffer für sein Team. Die Antwort folgte jedoch prompt, denn Norman Hauner erzielte postwendend den Anschlusstreffer zum 1:3, mit dem es auch in die erste Pause ging.

Zu Beginn des Mittelabschnitts musste der Torschütze ebenfalls in die Kühlbox. Da aber auch ein Österreicher ein Foulspiel beging, ging es mit Vier gegen Vier weiter. Den Platz konnte keine Mannschaft nutzen. Als Benjamin Hüfner in der 27. Minute wegen eines Kniechecks hinausmusste, nutzte Matt McKnight einen Fehler der Dornbirner und traf in Unterzahl zum Anschlusstreffer von 2:3. Mit dem knappen Rückstand ging es in den Schlussabschnitt.

Zum Schlussakt kam das Heimteam ein wenig frischer aus der Kabine, doch auch die Steelers boten ein wirklich tolles Spiel. Zu Beginn des dritten Abschnitts war es Silo Martinovic, der mit starken Aktionen einen höheren Rückstand verhinderte. Dies zahlte sich aus, denn in der 50. Minute erzielte Dennis Swinnen den 3:3-Ausgleich. Danach drängten die Österreicher auf den erneuten Führungstreffer und machten mächtig Druck, In der 54. Minute war es dann Scott Timmins, der zum 3:4 aus Sicht der Schwaben einschoss. Die Chancen auf den erneuten Ausgleich schwanden, als Tyler McNeely drei Minuten vor dem Ende eine kleine Strafe erhielt. Man konnte diese Situation überstehen und nahm nach einer Auszeit Silo vom Eis um alles auf eine Karte zu setzen. Dies nutzte erneut Scott Timmins aus und traf zum Endstand von 3:5 ins verwaiste Tor. 


Trotz der Niederlage boten die Schwaben ein tolles Spiel, gaben nie auf und steckten auch einen Drei-Tore-Rückstand weg. Weiter geht es am kommenden Freitag, wenn die Partie in Hannover gegen die Indians auf dem Plan steht.

von Patrick Jonza

Zurück