Nächstes Spiel:
HEUTE
20:00 Uhr
Letztes Spiel:
3:0

Hauptrunden-Hattrick – die Saison im Rückblick Teil 2

Hatten wir gestern eher die statistischen Werte der Steelers im Fokus, so blicken wir heute auf die vergangenen Monate zurück. Wer möchte, kann sein schönstes Erlebnis in den Kommentaren teilen.

So richtig los ging es mit der Präsentation unserer Neuzugänge im August beim öffentlichen Training in der EgeTrans Arena. Unsere Neuzugänge Andreas Schwarz, Benjamin Zientek, Max Lukes, Rob Brown und von den Youngsters Mike Weigandt, präsentierten sich erstmals den Fans. Am 14.08. stand das erste Spiel der Vorbereitung auf dem Programm, gegen die Adler Mannheim aus der DEL schlug man sich beachtlich und unterlag mit 2:6 nach 60 Minuten. Der diesjährige Ice-Cup, der zum dritten Mal stattfand, lief sportlich nicht optimal für die Schwaben. Gegen Straßburg und den HC AmbrÍ Piotta gab es zwei Niederlagen und man wurde am Ende vierter. Gewonnen hat das Turnier SønderjyskE Ishockey aus Dänemark. Auch beim darauffolgenden Spiel gegen Innsbruck setzte es eine Heimniederlage, ehe man keine 48 Stunden später bei den Tirolern erstmals einen Sieg feiern konnte.

Ende August machte sich Kapitän Adam Borzecki auf den Weg nach Weißrussland, um der polnischen Nationalmannschaft dabei zu helfen sich für die olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang zu qualifizieren. Doch zu stark waren die Slowenen um NHL Superstar Anze Kopitar und Marcel Rodman, die sich am Schluss durchsetzen. Damals waren es weder Adam noch Marcel bewusst, dass sie nur einige Monate später vom Gegner zum Kameraden werden.

Nachdem die Endphase der Vorbereitung auf dem Bietigheimer Pferdemarkt eingeläutet wurde, gab es in Schwenningen, wie gewöhnlich ;-), einen Sieg. Zum Abschluss setzte es gegen die Düsseldorfer EG noch eine Niederlage, die zu verschmerzen war. Zum Saisonauftakt waren die Ravensburg Towerstars zu Gast. Ohne Justin Kelly, Markus Gleich (der erstmals wieder richtig gesund werden muss, ehe an Eishockey zu denken ist), Freddy Cabana, Shawn Weller und Dominic Auger startete die Hauptrunde mit einem 1:0-Sieg. Das erste Tor erzielte Rob Brown auf Pass eines weiteren Neuzugangs – Max Lukes. Auch gegen Kassel stand die Null und man gewann beim Meister eindrucksvoll mit 8:0! Mike Weigandt erzielte dabei sein erstes Profi-Tor. Nach 151 Minuten wurde Silo Martinovic erstmals gegen Dresden im Heimspiel überwunden. Den ganzen September über blieb man ungeschlagen.

Erst am 09.10. setzte es in Kaufbeuren die erste Niederlage, bei der man zumindest einen Punkt mit ins Ellental nehmen konnte. Nach zwei weiteren Siegen gab es im Topspiel in Frankfurt die zweite Saisonniederlage. Im ersten Spiel gegen den Aufsteiger aus Bayreuth gab es hingegen wieder einen Sieg - und was für einen! Mit 8:4 sahen die Zuschauer jede Menge Tore. In den Halloween-Trikots gab es dann noch Siege gegen Weißwasser und Dresden. Unser Goalie Silo Martinovic feierte sein 500. Spiel in der zweiten Bundesliga bzw. der DEL 2. Und dann war es soweit – Justin Kelly kehrte am 31.10. wieder zurück nach Bietigheim, um sich vor Ort voll und ganz auf sein Comeback vorzubereiten. Die Eishockey News wählte Shawn Weller, auch dank seiner neun Tore und 11 Assists, zum Spieler des Monats Oktober.

Der November stand im Zeichen des „Movembers“, für den sich die Schwaben engagierten. Allen voran Kapitän Adam Borzecki und Fitness-Trainerin Robin Niederost sammelten bei verschiedenen Aktionen Spenden für den guten Zweck. Auch in diesem Jahr nahmen wir bei der Eröffnungsgala des Stuttgarter Wintertraums auf dem Schlossplatz teil. Zahlreiche Zuschauer waren bei diesem Event in der Landeshauptstadt anwesend. Im Anschluss daran setzte es das erste Null-Punkte-Wochenende für den Tabellenführer. In Crimmitschau und daheim gegen Freiburg wollte kein Sieg gelingen. Die Wölfe waren zudem das erste Team, das von einem Sonderzug begleitet wurde und im Ellental gewann! Nur zwei Tage später präsentierte man sich jedoch gut erholt und schlug Kassel zuhause mit 6:2. Zum Abschluss dieses Monats kamen nicht nur die „Movember-Trikots“ unter den Hammer, auch das vielleicht verrückteste Spiel der Hauptrunde konnte bestaunt werden. In Bad Nauheim lag man 10 Sekunden vor Schluss mit 3:4 zurück. Zweimal wurde via Videobeweis bereits ein Tor (zu Recht) nicht gegeben. Es gab Bully in der neutralen Zone (!) und mit der Schlusssirene beförderte René Schoofs das Spielgerät über die Linie. Diesmal fiel der Videobeweis zugunsten der Schwaben aus. In der Verlängerung traf Dominic Auger sogar noch zum Sieg.

Der Dezember konnte als Seuchenmonat bezeichnet werden. Mit teilweise nur 13 Feldspielern konnte man die Spiele bestreiten. Dennoch gab es in Heilbronn einen 3:1-Derbysieg. Auch gegen Kaufbeuren gewann man am Nikolaustag. Überragender Mann auf dem Eis war Robin Just, dem fünf Punkte gelangen. Auf die Verletztenmisere reagierte man, indem Greg Gibson für ein Tryout verpflichtet wurde. Nach vier Spielen in denen der Kanadier durchaus überzeugen konnte, wechselte er weiter nach Dänemark, da er dort bereits einen Vertrag unterschrieben hatte. Nach zwei Niederlagen gegen Bayreuth und Frankfurt, gewann man erneut im Penaltyschießen gegen Ravensburg und schlug Kassel zum dritten Mal. In diesem Spiel erzielte Michael Fink sein erstes Profi-Tor. Wie bereits im Vorjahr ließen wir im Krankenhaus Ludwigsburg Kinderaugen strahlen und beschenkten die dort in Behandlung befindlichen Kinder mit Geschenken bei einer gemeinsamen Weihnachtsfeier. Am Tag vor Heilig Abend gewann man zuhause gegen Dresden nach einem Kraftakt gegen Ende der Partie mit 4:3. Zum Jahresende ging die Puste ein wenig aus und man verlor gegen Crimmitschau und Freiburg (wie bereits im November).

Das Jahr 2017 begann mit einem Sieg in der Lausitz. Im Anschluss daran gab es eines der wenigen Null-Punkte-Wochenenden. Gegen Bad Nauheim und Kaufbeuren konnte man nicht gewinnen. Zwischen diesen Spielen besuchte ein Teil der Mannschaft gemeinsam mit einigen Fans das DEL Wintergame in Sinsheim – ein tolles Erlebnis für alle Anwesenden. Da sich das Verletzungspech im Ellental häuslich eingerichtet hat, reagierte man nochmals auf dem Transfermarkt und konnte aus Dresden Marcel Rodman verpflichten. Der Slowene war 2013 Kapitän der Steelers und führte das Team damals zur Meisterschaft. Gegen Rosenheim gab nicht nur Marcel sein Debüt im neuen/alten Trikot, sondern Dominic Auger wurde mit einem herrlichen Video zu seinem 40. Geburtstag überrascht. Und wer schoss den Führungstreffer für die Steelers? Richtig – das Geburtstagskind! Im Anschluss an die Partie gab Geschäftsführer Volker Schoch die Vertragsverlängerung des Erfolgsduos hinter der Bande bekannt: Kevin Gaudet und Marc St. Jean werden auch im kommenden Jahr die sportlichen Geschicke in Bietigheim leiten. Leider konnte man zwei Tage später das Derby in Heilbronn nicht gewinnen und verlor sogar die Tabellenführung, die man von Spieltag 2 an inne hatte an Frankfurt. Der Spielplan wollte es so, dass sich genau diese beiden Teams fünf Tage später gegenüberstanden. Die Schwaben siegten in einem wahren Topspiel mit 5:4 und holten sich den Platz an der Sonne zurück, den sie bis zum Ende behalten sollten. Den restlichen Januar blieb man gegen Bayreuth, Dresden, Ravensburg und Weißwasser ungeschlagen. Beim Fan-Talk am 31.01. wurde das Thema DEL gemeinsam mit den Fans erörtert und diskutiert. Die große Mehrheit der Fans sprach sich für diesen Schritt aus, unabhängig von der sportlichen Situation beider Ligen. Erstmals wurde die „stille Beteiligung“ erwähnt, bei der Fans und Sponsoren die Steelers finanziell unterstützen können. Dieses Projekt ging im Februar erfolgreich an den Start und läuft aktuell.

Am 05.02.2017 war es dann soweit – Justin Kelly gab gegen den SC Riessersee sein Comeback.  Nach 296 Tagen ohne Spiel, war es der Mann mit der  #27 der zur Führung traf. Erstes Spiel – erster Treffer – kein Drehbuchautor hätte es besser inszenieren können. Nach acht Siegen am Stück war dann Mitte Februar mal wieder gegen Kaufbeuren Schluss,  man unterlag zuhause mit 1:2. Am 15.02. vermeldeten wir, dass die Bürgschaft in Höhe von 100.000 EUR, die nötig ist um zur Prüfung für eine DEL-Lizenz in Frage zu kommen falls oben einer wegbricht, hinterlegt wurde. Im letzten Derby der Saison siegte man 4:1 gegen Heilbronn und knackte die 100-Punkte-Marke. In Bayreuth konnte man gewinnen, zuhause gegen Frankfurt gab es eine Niederlage. Am 28.02. konnte man mit dem 5:3-Sieg gegen Freiburg die dritte Hauptrundenmeisterschaft in Serie perfekt machen.

In Weißwasser gab es im letzten Auswärtsspiel einen eindrucksvollen 8:2-Sieg. Im letzten Heimspiel unterlag man Kassel erstmals in dieser Saison. Bei der Niederlage feierte Youngster Patrick Golombek ein bockstarkes Debüt im Tor der Steelers. Im Anschluss an das Spiel nahm Interims-Kapitän Bastian Steingroß die Trophäe des Hauptrunden-Siegers entgegen. Matt McKnight wurde durch DEL 2 Geschäftsführer René Rudorisch nicht nur als bester Stürmer des Jahres geehrt, sondern auch als Topscorer der Saison!

52 Spiele – 26 Auswärts und 26 zuhause – der lange Aufgalopp für die Playoffs ist vorüber. Heute starten die Pre-Playoffs, bei dem der Gegner der Steelers im Viertelfinale ermittelt wird. Zur Auswahl stehen Bayreuth, Riessersee und Ravensburg. Der Siebte aus Freiburg kann nicht unser Gegner werden.

Lasset die Spiele beginnen und seid am 14.03. um 20:00 Uhr beim ersten Playoff-Spiel dabei!

von Patrick Jonza

Zurück