Nächstes Spiel:
19.08.2017
20:00 Uhr

Die Steelers wahren ihre weiße Weste - 5:2-Sieg gegen Crimmitschau

Freitag, 30.09.2016, Bietigheim Steelers - Eispiraten Crimmitschau
5:2

Am heutigen Freitagabend stand der fünfte Spieltag der noch jungen DEL2 Saison auf dem Programm. Zu Gast in der mit 2.045 Zuschauern besetzten EgeTrans Arena waren die Eispiraten aus Crimmitschau. Steelers Coach Kevin Gaudet konnte heute erstmals in dieser Spielzeit auf die Dienste von Dominic Auger und Shawn Weller zurückgreifen. Weiter nicht dabei hingegen waren Justin Kelly und Markus Gleich. Bei den Gästen konnte Trainer Chris Lee bis auf Christoph Kabitzky aus den vollen Schöpfen. Zu einem Wiedersehen kam es mit Jason Pinizzotto, der jetzt für die Sachsen stürmt.

Im Tor der Schwaben bekam erstmals in dieser Saison Andreas Mechel Eiszeit. In der zweiten Minute gab es bereits die erste dicke Möglichkeit für die Hausherren als der „L-C-Z Express“ erstmals auf dem Eis war. Max Lukes und Benjamin Zientek spielten Freddy Cabana frei, der an Ryan Nie im Tor der Gäste scheiterte. Auch die Gäste spielten in den Anfangsminuten mutig nach vorne doch die Defensive der Hausherren hatte alles im Griff. Als nach exakt drei Minuten Sebastian Alt nicht angegriffen wurde, nahm sich der Verteidiger ein Herz und lief ungehindert auf Ryan Nie zu und vollendete in Stürmermanier – 1:0! Knappe zwei Minuten später hatte David Wrigley den Doppelschlag auf der Kelle doch Ryan Nie bleib Sieger. Im Gegenzug dann nach einem Bully vor Andreas Mechel der Ausgleich. Philipp Halbauer schlenzte die Scheibe von der blauen Linie Richtung Tor, Vincent Schlenker hielt den Stock rein und fälschte unhaltbar zum 1:1 ab.  Nur 111 Sekunden später die erneute Führung für die Steelers! Max Lukes schoss aufs Tor, Eispirat Bernhard Pohl wollte mit dem Schläger blocken und fälschte dabei die Scheibe so ab, dass Ryan Nie erneut das Nachsehen hatte! Vorlagengeber wie konnte es anders sein, Freddy Cabana und Benny Zientek. Was für ein Beginn in dieses temporeiche Spiel, es waren gerade einmal acht Minuten rum. In der neunten Minute die erste Strafe für die Gäste, Philipp Halbauer saß wegen Stockschlags. Trotz gut laufender Scheibe wollte kein weiterer Treffer gelingen. In der 13. Minute dann der erneute Ausgleich. Ivan Ciernik scheiterte noch an Andi Mechel, Goldhelm Erik Gollenbeck stand goldrichtig und staubte ab – 2:2. Unbeeindruckt vom wiederholten Ausgleich gab es für die Schwaben nur eine Richtung, nach vorne. Dies zahlte sich prompt aus. 69 Sekunden später schoss Rob Brown, Matt McKnight fälschte zum 3:2 ab. Man kam bei dieser Torfolge fast nicht mit dem tippen nach! Keine Minute später plötzlich Penalty für Crimmitschau! Schiedsrichter Krawinkel sah nach einem Pass eine regelwidrige Vereitelung einer Torchance und kreuzte die Arme über dem Kopf.Mark Lee lief an, scheiterte jedoch an Andreas Mechel. Beide Teams spielten in einem für die Zuschauer packenden Spiel mit offenem Visier. Glück hatte Andi Mechel in der 17. Minute als ein Schuss von Mike Hoeffel gegen die Latte klatschte. Im darauf folgenden Angriff verpasste Max Prommersberger gegen Ryan Nie die Zwei-Tore-Führung. Dann war dieses für die anwesenden Fans überragende erste Drittel vorbei.

Das zweite Drittel begann mit Powerplay für Bietigheim da Ivan Ciernik mit der Schlusssirene zwei Minuten wegen Hakens bekam. Auch dieses Überzahlspiel war nicht von Erfolg gekrönt. In den Folgeminuten wechselten sich beide Mannschaften im Auslassen von guten Möglichkeiten ab. Ein Beleg für das weiter hohe Tempo war, dass es so gut wie keine Unterbrechung zu diesem Zeitpunkt gab, es ging hoch und runter. Beide Fanlager, aus Crimmitschau waren ca. 70 Schlachtenbummler dabei, honorierten dies mit guter Stimmung. In der 31. Minute hatte Freddy Cabana die bis dato dickste Chance des Mittelabschnitts, konnte aber Ryan Nie nicht bezwingen. Nach 33 Minuten die dritte Strafe gegen die Gäste. Diesmal traf es Bernhard Keil wegen Kniechecks. Bis auf einen Pfostenschuss von Robin Just lief diesmal nicht viel zusammen. Bei angezeigter Strafe gegen Marcus Sommerfeld bewahrte Andreas Mechel seine Vorderleute gegen Mike Hoeffel vor dem Ausgleich. Im Anschluss musste die Nummer #13 wegen Stockschlags in die Kühlbox. Im ersten Powerplay für die Piraten scheiterte Jason Pinizzotto zum zweiten Mal für sein Team an der Latte. Dann war der zweite Abschnitt Geschichte. Weiter hohes Tempo, diesmal jedoch ohne Tore.

Der Schlussabschnitt begann mit einer guten Chance für Shawn Weller für die Steelers und Daniel Bucheli für die Eispiraten. Beide Keeper aber Herr der Lage. Nach zuerst zwei gescheiterten Zwei auf Eins Kontern war es das Duo David Wrigley und Marcus Sommerfeld, die den Kollegen zeigte wie es geht. David Wrigley auf Marcus Sommerfeld und das 4:2 war perfekt! Gespielt waren 45:50 Minuten. In der 48. Minute wieder Überzahl für die Hausherren. André Schietzold zeigte einen Crosscheck und bekam dafür zwei Minuten. Durch seinen Treffer auf den Geschmack gekommen prüfte Marcus Sommerfeld dreimal in Folge die Ausrüstung von Ryan Nie auf Tauglichkeit – Test bestanden, denn es blieb beim 4:2. Die Sachsen gaben zu keiner Minute des Spiels auf und versuchten den Anschluss herzustellen, die Defensive der Schwaben ließ aber wenig zu. Die dickste Chance hatte Mike Hoeffel, der an der starken Fanghand von Andreas Mechel scheiterte. In der 56. Minute bekam Lukas Pozivil zwei Minuten wegen hohen Stocks und erstickte damit die letzte Hoffnung auf ein gutes Ende der Partie für die Crimmitschauer. Denn im fünften Anlauf klappte es mit einem Überzahltor, wenn auch mit Glück. Matt McKnights Pass wurde vom Verteidiger ins Tor abgefälscht – das zweit „Eigentor“ der Eispiraten am heutigen Abend. Das 5:2 war auch gleichzeitig der Endstand in einem guten und temporeichen DEL2 Spiel. Die Schwaben wahren ihre weiße Weste und bleiben auf im fünften Spiel unbesiegt!

Am Sonntag geht es nun in Freiburg beim Duell der Badener gegen die Schwaben weiter. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr. Sprade.tv überträgt live.

von Patrick Jonza

Zurück