Nächstes Spiel:
17.12.2017
17:00 Uhr
Letztes Spiel:
3:1

Die Joker kommen – morgen Heimspiel gegen den ESVK. Fanshop heute geöffnet

Die Joker kommen – morgen Heimspiel gegen den ESVK

Es geht Schlag auf Schlag weiter für die Steelers, denn in einem vorgezogenen Spiel des 23. Spieltags trifft der aktuelle Tabellenzweite am morgigen Feiertags-Dienstag, dem „Tag der deutschen Einheit“ um 18:00 Uhr auf die Allgäuer aus Kaufbeuren. Wir öffnen den Fanshop morgen bereits um 16:00 Uhr und ihr habt die Möglichkeit euch mit unseren neuen Fanartikeln einzudecken!

Aufgrund dessen, dass das Team von Trainer Andreas Brockmann aufgrund des Neubaus der Heimspielstätte  seit Saisonstart keine Heimspiele hat austragen können, absolvierte unser Halbfinalgegner aus den letzten Playoffs erst drei Spiele. Zwei davon, nämlich in Heilbronn (5:3) und in Crimmitschau (4:0), konnte man gewinnen. Lediglich in Dresden unterlag man knapp mit 2:4. Zu Buche steht der wenig aussagekräftige 10. Platz. Am Sonntag beginnt dann eine neue Ära im Kaufbeurer Eishockey, wenn mit dem Heimspiel gegen den EHC Freiburg die neue „erdgas schwaben Arena“ eingeweiht wird. Unseren Antrittsbesuch absolvieren wir am 15.10.2017.

Die Joker haben, wie die Steelers, alle vier Ausländerlizenzen an Stürmer vergeben. Diese vier stehen nach drei Spielen auch ganz vorne in der internen Scorerwertung. Der Finne Sami Blomqvist, der in der letzten Saison nachverpflichtet wurde, verbucht bereits zwei Treffer und vier Vorlagen, was ihn berechtigt den Goldhelm zu tragen. Der kanadische Neuzugang Charlie Sarault, der aus Bad Nauheim kam, hatte im Allgäu keine Anpassungsschwierigkeiten, denn zwei Tore und drei Vorlagen sprechen für sich. Der technisch versierte Center ist wie Kollege Blomqvist „nur 1.78m groß, aber kaum zu stoppen. Die beiden weiteren Finnen, Jere Laaksonen (ein Tor, drei Vorlagen) und Joona Karevaara (zweu Treffer, eine Vorlage) konnten ihre bestechende Form über den Sommer halten und sind weiter Garanten für den Erfolg am Berliner Platz. In seine fünfte Saison im Allgäu geht Max Schmidle, der wie Neuzugang Steven Billich (kam aus Schwenningen bzw. Freiburg) einen starken Saisonstart spielt. Mit Publikumsliebling und dem ehemaligen Steeler Daniel Oppolzer steht ein weiterer starker Angreifer im Aufgebot. Das sind auch der ehemalige Heilbronner und Rosenheimer Joseph Lewis sowie Florian Thomas, Christoph Kiefersauer und Maximilian Schäffler. Mit 11 Toren aus drei Spielen ist die Offensive gut in die Saison gestartet.

In der Defensive ist man heilfroh, dass Kapitän Sebastian Osterloh nach überstandener Verletzung wieder mit dabei ist. Der langjährige DEL-Verteidiger ist mit die wichtigste Stütze der Hintermannschaft. Aus der Oberliga Süd (Deggendorf) holte man den Deutsch-Amerikaner Mychal Monteith, der sich mit zwei Assists gut in der DEL2 einfügte. Ebenfalls neu ist Christopher Kasten, der aus Bayreuth kam. Er feierte einen erfolgreichen Einstand beim Spiel in Crimmitschau, da er an einer Blessur laborierte und morgen erst sein zweites Spiel machen wird. Der 24-jährige Philipp de Paly wechselte von Ravensburg nach Kaufbeuren, um in seiner Heimatstadt Erfolge zu feiern. Mit Daniel Haase, Florin Ketterer und dem Kapitän der U20-Nationalmannschaft Simon Schütz, hat Andreas Brockmann drei junge und starke Verteidiger im Kader. Besonders Schütz ist mit jeder Menge Talent ausgestattet und darf dies auch beim DEL-Kooperationspartner aus Ingolstadt unter Beweis stellen. Sieben Gegentore kassierte man erst in den drei Spielen.

Dies liegt nicht nur an der Defensive, sondern auch Goalie Stefan Vajs hat da ordentlich Anteil dran. Der letztjährige „Spieler des Jahres“ der DEL2 ist einer der besten Torhüter in der Liga und kann ein Spiel allein entscheiden. Als Backups dienen Michale Güßbacher und Bastian Kucis.

Vier ihrer 11 Treffer erzielten die Joker im Powerplay, was eine überragende Quote von 44,4% bedeutet. Da sollte das bisher sehr starke Penaltykilling der Steelers auf der Hut sein. Denn das ist beim ESVK noch ausbaufähig. Eine Erfolgsquote von 70% ist nicht überragend und vielleicht die Chance für die Schwaben, ihre Überzahlqualitäten wieder abzurufen.

Deutschlandweiter Feiertag und ein Topspiel in der EgeTrans Arena – was hindert einen da nicht live dabei zu sein? Lasst uns die Festung Ellental auch im vierten Heimspiel verteidigen um am Ende erneut GEMEINSAM auf dem Eis und den Rängen zu feiern!

Tickets gibt es online, ab 16:00 Uhr im Fanshop oder morgen ab 17:00 Uhr an der Abendkasse.

von Patrick Jonza

Zurück