Nächstes Spiel:
31.03.2017
20:00 Uhr
Letztes Spiel:
11:3

Der Bietigheimer Siegeszug rollt weiter – 5:2-Derbysieg in Heilbronn

Sonntag, 16.10.2016, Heilbronner Falken - Bietigheim Steelers
2:5
Hattrick in Heilbronn - so wird man zur Legende! Mr. Shawn Weller

Derby-Time in Heilbronn! Wie bereits am vergangenen Freitag im Ellental spielte am heutigen Abend in der Heilbronner Kolbenschmidt-Arena erneut ein Tabellenelfter gegen den aktuellen Tabellenführer aus Bietigheim. Sowohl das Team von Fabian Dahlem, wie auch die Gäste aus Bietigheim traten mit ausreichend Selbstvertrauen aus ihren letzten Spielen an. Gästecoach Kevin Gaudet musste weiterhin auf Andreas Schwarz, Justin Kelly sowie Markus Gleich verzichten und von den beiden Kooperationspartnern stand ihm keine Unterstützung zur Verfügung. Allen Akteuren war klar, dass bei dieser Begegnung aber weder der Tabellenplatz noch irgendeine Statistik eine entscheidende Rolle spielen - dieses Derby mit unserem Nachbarn aus der Käthchenstadt wird überwiegend durch Leidenschaft, Kampf und Wille entschieden.

Vor 2714 Zuschauern ging es nach dem Eröffnungsbully sofort zur Sache. In der 2. Spielminute wurde Niklas Deske im Tor der Falken erstmals von Marcus Sommerfeld und nur wenig später erneut von Benjamin Zientek geprüft. Nach 2:29 Minuten bekam Bastian Steingroß wegen Hakens eine Auszeit. Im anschließenden Powerplay konnte zunächst Silo Martinovic seine Klasse mit einem überragenden Save zeigen. Aber nach einem Schlagschuss der Falken in Überzahl nutzte Ville Järveläinen in der 5. Minute den Abpraller von Silo Martinovic und staubte zum 1:0 für die Hausherren ab. Die Gäste erhöhten weiter den Druck und der Torhüter der Falken rückte immer mehr in den Mittelpunkt, den Falken gelangen nur wenige Entlastungsangriffe. Aber  die Steelers konnten zunächst jedoch kein Kapital aus ihrer Überlegenheit, den Chancen sowie den beiden Überzahlspielen schlagen. Erst in der 19. Spielminute wurden die Angriffsbemühungen der Steelers belohnt und Shawn Weller traf nach dem Zuspiel von Dominic Auger zum erlösenden 1:1 Ausgleich. Aufgrund einer Beschädigung im Eis wurde die Partie durch die Schiedsrichter kurz vor Ende des 1. Drittels unterbrochen – die verbleibende Spielzeit von 1:49 wurde im Mitteldrittel nachgespielt.

Mit Beginn des Mitteldrittels ging es gleich wieder hoch her und der Tabellenführer verlor die Scheibe in der neutralen Zone - den folgenden 2 gegen1 Gegenstoß der Falken konnte Silo Martinovic glänzend entschärfen. Marco Schütz ging in der 22. Minute wegen einem Stockschlag in die Box. Im folgenden Powerplay lief die Scheibe sehr gut in den Reihen des Tabellenführers und nach nur 27 Sekunden belohnten sich die Gäste mit einem Überzahltor von David Wrigley zum verdienten 1:2. In der 29. Minute überraschte der Finne Ville Järveläinen Silo Martinovic aus einem nahezu unmöglichen Winkel und glich überraschend zum 2:2 aus. Nachdem Patrick Kurz in der 31. Minute nach einem Stockschlag und unsportlichem Verhalten mit einer Disziplinarstrafe belohnt wurde konnte Rene Schoofs eine Minute später in Überzahl zum 2:3 erhöhen. Im weiteren Spielverlauf konnte Niklas Deske die sehr guten Bietigheimer Torchancen vereiteln. Aber auch Silo Martinovic verhinderte die vereinzelten Angriffe der Heilbronner mit guten Saves. Obwohl eigentlich noch 1:08 zu spielen waren, wurde die Partie durch die Schiedsrichter erneut unterbrochen, da der Heilbronner Nebel in der Kolbenschmidt-Arena immer stärker wurde - auch diese Restzeit sollte im Schlussdrittel nachgeholt werden.

Im verlängerten Schlussdrittel und unbeeindruckt von der vorgezogenen Pause erhöhte 50 Sekunden nach Wiederanpfiff Shawn Weller nach einem Pass von Rob Brown zum längst überfälligen 2:4 für die Ellentäler. Die Bietigheimer spielten die weitere Spielzeit äußerst clever und überlegen, leider auch etwas glücklos im Abschluss. 54 Sekunden vor der Schlusssirene nahm Fabian Dahlem eine Auszeit und sein bislang sehr guter Torhüter Niklas Deske blieb für einen weiteren Feldspieler auf der Bank. Es waren nur noch 22 Sekunden zu spielen als Shawn Weller seine überragende Leistung mit seinem 3. Tor zum verdienten 2:5 Endstand krönte.   

Die Torflaute in Heilbronn wurde durch die Steelers erfolgreich beendet und der Siegeszug der Ellentäler rollt am kommenden Freitag weiter nach Frankfurt.  

Bericht: Ralf Endres 

von Bietigheim Steelers

Zurück