Nächstes Spiel:
24.11.2017
19:30 Uhr
Letztes Spiel:
6:1

Das ewige Duell steht an – zu Gast bei den Starbulls Rosenheim

So möchte Dominic Auger am Freitag wieder jubeln

Am Freitag kommt es um 19:30 Uhr in Rosenheim zum Spiel der Steelers gegen die Starbulls. Es ist das zweite Auswärtsspiel in Folge für den Tabellenführer aus dem Ellental. Wer nicht mit an die Mangfall fährt, der kann sich das Spiel live via Sprade.TV anschauen.

Das Team von Trainer Franz Steer belegt mit derzeit 51 Punkten den 12. Platz der Tabelle. Rein rechnerisch ist das Erreichen eines Pre-Playoff-Platzes noch drin, bei derzeit 11 Punkten Rückstand auf den zehnten Platz. Gegen Bayreuth, einen direkten Konkurrenten um jene Plätze, gab es gestern eine 0:4- Niederlage. Aufgrund von zahlreichen Ausfällen setzte es nach zwei Siegen am vergangenen Wochenende wieder eine Niederlage.

Die Bilanz aus den letzten 10 Spielen kann sich dennoch durchaus sehen lassen, sechs Siege bei vier Niederlagen bedeuten 17 von 30 möglichen Punkten. Hätte man diesen Schnitt konstant über die Saison gehalten, wären die Playdowns kein Thema. Doch auch hier muss man zugutehalten, dass sich das Verletzungspech wie ein roter Faden durch die gesamte Saison gezogen hat. Allein gestern beim Gastspiel in Franken fehlten mit Tyler McNeely der Topscorer und absolute Leader, den verletzten Peter Lindlbauer, Simon Fischhaber, Michael Rohner, Michael Baindl, Simon Heidenreich und Thomas Reichel gleich sieben Spieler, die insgesamt 101 Scorerpunkte gesammelt haben. Zwar konnte man den Kader, dank der guten Jugendarbeit, mit fünf DNL-Spielern auffüllen, doch von diesen kann man nicht erwarten die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Ob bis Freitag einer der „glorreichen Sieben verletzten“ zurückkehrt, wird sich zeigen.

In Abwesenheit von McNeely trägt der zweite Kanadier im Team den Goldhelm – Tyler Scofield erreichte wie sein Namensvetter bisher 44 Punkte (20 Tore/44 Assists). Die weiteren noch verbliebenen erfahrenen Offensivstützen sind Greg Claasen mit 7 Treffern und 13 Vorlagen, sowie die beiden 21-jährigen Manuel Edfelder und Maxi Vollmayer mit jeweils 20 Punkten. Der Deutsch-Walliser Joseph Lewis war ebenfalls mehrmals verletzt und kommt in seinen bisher 31 Einsätzen auf fünf Treffer und neun Beihilfen. Dominik Daxlberger, Leopold Tausch und Christian Neuert sind die weiteren Stürmer, die seit Saisonbeginn dabei sind. Die  DNL-Spieler Veit Wieczorek und Valentin Hein helfen jetzt seit vergangenem Wochenende aus und machen ihre Sache hervorragend.

In der Defensive fehlt mit Peter Lindlbauer ein ganz wichtiger Akteur. Bei einem Check gegen den Ravensburger Mathieu Tousignat verletzte er den Gegner und sich. Mit Cameron Burt hat man einen offensivstarken Defender in den eigenen Reihen, der bereits auf 21 Punkte kommt. Stephan Kronthaler bringt die Erfahrung aus 59 DEL-Spielen mit und ist mit 23 Jahren noch am Anfang seiner Laufbahn. Mit Christoph Gottwald, Andreas Nowak und Gustav Veisert stehen drei weitere Youngsters zur Verfügung. Kurz vor Transferschluss wurde der Finne Joonas Valkonen verpflichtet, der bisher sechsmal zum Einsatz kam und einen Treffer vorbereitete. Mit Florian Krumpe steht ein weiterer DNL-Spieler zur Verfügung.

Das Duo im Tor bilden der 22-jährige Timo Herden und der zwei Jahre ältere Lukas Steinhauer. Beide haben schon oft bewiesen, dass sie trotz der noch jungen Jahre für einen Keeper, zu den Besten ihres Fachs gehören. Wer am Freitag im Tor stehen wird, wird sich zeigen – es wird ein guter sein.

Bei den Specialteams belegen die Starbulls im Powerplay mit 15,4% Erfolgsquote einen ausbaufähigen 12.Platz. In Unterzahl ist man ein wenig besser unterwegs und ist mit einer Quote von 81,3% auf Platz acht.

Gegen kein anderes Team spielte man in den letzten Jahren öfters als gegen die Rosenheimer. Beide Trainer kennen das Team des jeweils anderen und kommen auch ohne Worte miteinander aus.

Allen Fans die das Team an die Mangfall begleiten, wünschen wir bereits heute eine gute Anfahrt und supported das Team zu den nächsten drei Punkten!

von Patrick Jonza

Zurück