Letztes Spiel:
0:2

Riessersee hat es selbst in der Hand: Pre-Play Off oder direkte Play-Off Quali

Zum vorletzten Heimspiel in der Hauptrunde begrüßen die Steelers die Kufencracks aus Garmisch- Partenkirchen im Bietigheimer Ellental. Derzeit belegt der SC Riessersee mit 61 Punkten den neunten Tabellenplatz und konnte aus den letzten vier Spielen lediglich sechs Punkte erzielen. Aufgrund der sehr engen Tabellensituation und einer weiterhin ungewissen Entwicklung sind diese mageren Zähler sicherlich zu wenig. Auch im direkten Saison-Vergleich mit den Steelers zog Gast aus Garmisch gleich dreimal den kürzeren. Am 12.Spieltag setzte es eine heftige 0-8 Heimschlappe gegen die Brittig-Schützlinge und auch in den beiden Folgepartien ging man mit 0-6 in Bietigheim und einem 3-5 zu Hause erneut leer aus.

 

Personelle Veränderungen beschäftigen die Verantwortlichen

Kurz vor Ende der Wechselfrist gab es noch kurzfristige personelle Veränderungen im Kader von SCR-Trainer Gerhard Brunner. Stürmer Florian Vollmer wechselte vom Ligakonkurrenten ETC Crimmitschau nach Garmisch und da Geschäftsführer Ralph Bader schon länger mit dem 23- jährigen Stürmer geliebäugelt hatte, bekam er nun einen Vertrag für die laufende und auch die kommende Saison. In beiderseitigem Einvernehmen haben sich die SCR-Verantwortlichen dagegen von Carsten Gosdeck getrennt, der zurück zu den Lausitzer Füchsen ging, von denen er zu Saisonbeginn unter die Zugspitze gewechselt war. Dort bekam der 29-jährige Rechtsschütze einen Vertrag bis ins Jahr 2010. In der laufenden Saison befand sich der SC Riessersee fast durchweg auf den Plätzen die am Ende die Pre-Play-Off bedeuten würden und kamen zu Punktgewinnen zumeist erst in der Overtime. Vier der letzten fünf Partien fielen genau in dieses Raster. Im Derby beim EHC München bot man zwar eine starke Leistung, musste sich allerdings im Penaltyschießen mit 4-5 geschlagen geben. Auch am letzten Wochenende gelangen nur zwei von sechs möglichen Punkten. Gerade im so wichtigen Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten aus Dresden reichte es erst durch ein Überzahltor durch Robert Brown in der Verlängerung zu einem glücklichen 5-4 Sieg gegen die Eislöwen. Beim Auswärtsspiel gegen die EVR Tower Stars aus Ravensburg gab es allerdings überhaupt nichts zu holen und man musste sich nach Treffern von Christopher Stanley (0-1/7.Minute), Chris Blight (1-1/10.Minute), Jeff Richards (2-1/20.Minute), Mats Lindmark (2-2/30.Minute), Kyle Helms (3-2/45.Minute) und Scott May (4-2/53.Minute) geschlagen geben. Damit bleiben den Garmischern nun noch ein Heimspiel und zwei Auswärtsspiele, um sich einen der Pre-Play-Off  Plätze , oder gar vielleicht doch noch den direkten Einzug in die Play-Offs zu sichern.

 

Augen auf... Mark McArthur

Seit der Saison 2005/2006 hält der 33-jährige Kanadier den Kasten des SC Riessersee sauber. In der Folgesaison wurde er sogar bei einer Umfrage der Fachzeitschrift Eishockey News zum besten Goalie der Oberliga gewählt. Der in Toronto geborene Goalie hatte bereits vor seiner eigenen Karriere beim SCR eine indirekte Verbindung zum Verein, nachdem sein Schwiegervater Douglas Gibson 1981 mit dem SC Riessersee deutscher Meister wurde.


von Bietigheim Steelers

Zurück