Letztes Spiel:
0:2

Unentschieden im Bauchenberg

In einer schnellen und intensiv geführten Partie trennten sich am Abend die Steelers und die Schwenninger Wild Wings mit einem 3:3 Unentschieden nach 60 Minuten. Bei den Steelers konnte Coach Christian Brittig wieder mit Alexandre Jacques und Neuzugang Teemu Kesa planen, die nach ihrer Verletzung erstmals in die Vorbereitungsspiele eingriffen.

Die erste zählbare Aktion hatten allerdings die Hausherren, die durch Kevin Baker in der 6. Spielminute in Überzahl in Führung gingen. Paul Deniset in Unterzahl (14.) und Alexander Serikow im eigenen Powerplay (17.) sorgten allerdings für die 1:2 Führung nach 20 Minuten. Jacques und Kesa hatten aufgelegt.
Im Mittelabschnitt verlor das Spiel etwas an Geschwindigkeit. Eric Dylla netzten in der 31. Minute zum Ausgleich ein, als Martin Schweiger seine Strafe wegen Haltens absaß. Zwar konnten sich beide Teams in der Folgezeit noch Chancen erarbeiten, aber vor allem Steelers Goalie Patrick Koslow verhinderte mit starken Reflexen die Führung der Schwäne.

Im Schlußdrittel gelang zunächst den Hausherren der bessere Start. In der 44. Spielminute jubelte die Blau-Weiße Anhängerschaft beim Führungstreffer von Dusan Frosch, doch Teemu Kesa ließ nur knapp eine Minute später das Bauchenbergstadion verstummen. Der Finne hämmerte nach Vorarbeit von Wrobel und Serikow die Hartgummischeibe wie einen Strich ins gegnerische Gehäuse und ließ Steffen Karg im Tor der Wild Wings keine Chance.

Bereits am Sonntag treten die Steelers zum nächsten Vorbereitungsspiel an. Gegner ab 18.30 Uhr im Bietigheimer Ellental: Die Freiburger Wölfe.

von Oliver Mayer

Zurück